Unser Ratgeber für Ihren Kauf

Perfekter Ratgeber für Stabmixer 2020

Wir haben die besten Modelle für Sie getestet – Unseren Testsieger finden Sie am Ende der Seite

Stabmixer RatgeberHobbyköche, wie auch Profi Gastronomen lassen sich in der Küche gerne unter die Arme greifen und machen sich das Leben mit verschiedenen Küchengeräten leichter. Egal ob Mixen, Hacken, Rühren oder Schlagen, keine dieser zeitraubenden Aufgaben muss mehr von Hand ausgeführt werden. Neben den herkömmlichen großen Küchenmaschinen erfreuen sich auch Stabmixer immer mehr an Beliebtheit. Die praktischen Stabmixer punkten durch ein großes Einsatzgebiet und sind mittlerweile zu echten Alleskönnern geworden. Darüber hinaus sind diese Modelle auch viel platzsparender und um einiges günstiger als große Küchenmaschinen.

Fruchtsmoothie oder Cremesuppe, mit einem Stabmixer ist alles möglich

Will man sich einen Stabmixer kaufen, dann ist zunächst einmal das Einsatzgebiet entscheidend. Wenn man z.B. Suppen oder Saucen in einem Topf pürieren will, dann ist ein Pürierstab ein optimales Gerät. Aufgrund der geringen Größe lassen sich diese Geräte besonders gut verstauen und nehmen nicht viel Platz in Anspruch. Will man lieber öfters Teige für Kuchen zubereiten, dann ist ein Handmixer eine gute Wahl. Es gibt auch Stabmixer mit verschiedenen Aufsätzen, sodass ihr Einsatzgebiet extrem erweitert wird. Auch das Schlagen von Sahne oder Eiern ist mit ihnen kein Problem – sofern ein Aufsatz als Schneebesen vorhanden ist.

Philips HR1370 Perfekt für SmoothiesWer ein Liebhaber von Smoothies ist, der kann sich entweder einen richtigen Smoothiemaker, einen Standmixer oder einen Stabmixer kaufen. Mit diesen Küchengeräten können das Gemüse oder die Früchte besonders leicht zerkleinert werden. Ein Smoothiemaker bietet den Vorteil, dass dieser meist mit einem oder zwei Bechern mit Trinkdeckel ausgestattet ist. Der Smoothiemaker bereitet den Drink so einfach zu und durch die praktischen Mixbehälter kann das Getränk verschlossen und mit außer Haus genommen werden. Der Mixbehälter von einem Standmixer ist meist deutlich größer und verfügt über ein Fassungsvermögen von etwa zwei Litern. Entscheidet man sich für so ein Gerät, sollte man unbedingt darauf achten, dass die Schüssel abnehmbar ist. Ansonsten wird die Reinigung keine große Freude sein. Ebenso sollte man darauf achten, dass der Deckel des Geräts über eine Einfüllöffnung verfügt, so können während des Mixens weitere Zutaten nachgefüllt werden.

Auch interessant:   Stabmixer: Was ist zu beachten?

Wenn man seine Ernährung besonders gesund gestalten und mit grünen Smoothies gestalten will, dann ist hierfür ein Hochleistungsmixer die richtige Wahl, für eine vitaminschonende Zubereitung der Rohkost. Zusätzlich sollten hier auch elektrische Zerkleinerer vorhanden sein, mit diesen lassen sich dann auch Gewürze, Zwiebeln oder Kräuter zerkleinern. Auch Nüsse sollten für so ein Modell kein Problem sein.

Zusatzfunktionen und wandlungsfähige Mixersets

Mit Aufsatz für den ZerkleinererDie einzelnen Mixer für die Küche unterscheiden sich in mehreren Kriterien, wie bspw. beim Lieferumfang, bei dem Material und auch bei der Leistung. Ein Handrührer oder ein Stabrührer können schon ab einer Leistung von 350 bis 500 Watt sehr gute Ergebnisse erzielen.
Viele Modelle werden mit vielerlei verschiedenen Aufsätzen geliefert, die für viele verschiedene Einsatzmöglichkeiten geeignet sind. Der Stabmixer ist hierbei der Wandlungsfähigste von allen. Er ist z.B. als Set mit Schneebesen, Mühlenaufsatz, verschiedenen Messerscheiben, Zerkleinereraufsatz oder Reibscheiben ausgestattet. Meist bekommt man hier auch noch eine Wandhalterung dazu, in der alle Aufsätze platzsparend verstaut werden können.
Weitere Zusatzfunktionen wie Automatikprogramme, Smoothie Funktionen oder ein Ice Crusher erleichtern den Küchenalltag zusätzlich. Zur Sicherheit dienen bei diesen Geräten Kindersicherungen und ein Überhitzungsschutz. Auch eine Einschaltsperre sollte nicht fehlen, um Unfälle in der Küche zu vermeiden. Das Gerät kann dann nur eingeschaltet werden, wenn dies auch tatsächlich gewollt ist.

Auf Materialien achten, die auch heißen Temperaturen stand halten

Ergonomischer GriffDie Unterschiede im Material wirken sich hauptsächlich auf den Mixstabe, den Mixbehälter und auch das Gehäuse aus. Bei dem Mix- oder Pürierstab ist Edelstahl einem Stab aus Plastik vorzuziehen. Dies hat mehrere Gründe, unter anderem verfärbt Edelstahl bei der Zubereitung verschiedener Speisen nicht, im Gegensatz zu den Kunststofffüßen. Edelstahl ist zwar etwas schwerer, doch meistens liegt der Pürierstab gerade durch dieses zusätzliche Gewicht noch besser in der Hand. Auch bei der Hygiene können die Edelstahlgehäuse punkten. Bei einem Standmixer hat sich mittlerweile ein hitzebeständiger Glasbehälter bewährt. Das Pürieren von heißen Lebensmitteln ist auch mit einigen Mixstäben möglich. Eine Besonderheit unter den Mixern ist der Kochmixer. Hierbei handelt es sich um einen Standmodelltyp, der nicht nur unempfindlich gegen Hitze, sondern auch praktischerweise mit einem Heizteil ausgestattet ist. In diesem Behälter können die Zutaten also zuerst zerkleinert werden und anschließend werden sie dann direkt gekocht. Das spart natürlich Abwasch in der Küche ein. Darüber hinaus braucht man keinen Herd und um Suppen, etc. zuzubereiten ist das eine wunderbare Alternative.

Auch interessant:   Stabmixer mit hoher Wattzahl

Die Könner unter den Mixer Herstellern

Viele Hersteller bieten mittlerweile unzählige Ausführungen von Mixern an. Der Hersteller KitchenAid gehört zu den besonders beliebten Herstellern. Ein Modell aus der KitchenAid Artisan Serie ist besonders einfach zu bedienen und passt die Leistung automatisch an. Diese Funktion wird vom Hersteller als Intelli Speed bezeichnet. Der Stabmixer ist auch in vielen verschiedenen Farben erhältlich, sodass jeder fündig werden sollte. Das Gerät wurde im schicken Retrolook gehalten, was eventuell für einige ein Grund ist, auch etwas tiefer in die Tasche zu greifen. Etwas günstiger, aber nicht schlechter, sind die Braun MQ7Modelle des Herstellers WMF. Beim Kauf darf man sich auch hier zwischen verschiedenen Farben entscheiden, damit das Küchengerät auch bestmöglich in die Küche passt.
Zu den Hochleistungsgeräten zählen auf jedem Fall die Geräte der Firmen JTC, Saro oder Vitamix. Hierbei handelt es sich jedoch um recht teure Profigeräte. Mittlerweile haben die Hersteller jedoch erkannt, dass auch viele Privathaushalte ihre grünen Smoothies oder ihre Babynahrung selbst zubereiten möchten. Zum Glück haben die Hersteller umgedacht und bieten solche Modelle, zugegeben etwas weniger komfortabel ausgestattet, zu günstigeren Preisen an. Kräuter, Blattgemüse oder Zwiebeln lassen sich damit allemal klein bekommen.
Die Stabmixerdomäne gehört hauptsächlich den Herstellern Kenwood und Braun. Ganz vorne lässt sich natürlich auch der ESGE Zauberstab der Firma Unold finden. Dieser Zauberstab zeichnet sich durch ergonomisches Design, eine praktische Einfingerbedienung und starke Leistung aus. Er wird mit viel Zubehör geliefert und Schlagen, Rühren, Pürieren, Hacken oder Zerkleinern stellen für den Zauberstab überhaupt kein Problem dar. Der Zauberstab ist eine echte Alternative zu einer großen Küchenmaschine, bei der man auf nichts verzichten muss.

Informationen über Stabmixer

Gemüse zerkleinernEin Stabmixer ist ein optimaler Küchenhelfer. Mit ihm lassen sich Früchte oder Gemüse in kurzer Zeit zerkleinern ohne dass man auch nur ein Messer oder ein Schneidebrett schmutzig machen müsste. Mit umfangreichem Zubehör geliefert, können sie durchaus eine richtige Küchenmaschine ersetzen. Man könnte fast behaupten, dass ein Stabmixer in jede Hobbyküche gehört. Auf was sollte man jedoch noch achten?

Auch interessant:   Der beste Stabmixer für Smoothies

Stabmixer – wahre Zauberei

Damit sich der Stabmixer auch einfach reinigen lässt sollte man auf einem Stabmixer mit einem abnehmbaren Mixstab achten. Den Mixfuß kann man so unabhängig reinigen und der Motor bleibt vor Wasser geschützt. Meist können motorunabhängige Teile praktischerweise auch in die Spülmaschine gestellt werden. Von Vorteil ist auch die Verwendung von mehreren Mixerköpfen, so wird das Einsatzgebiet erweitert und die Speisen können noch präziser zubereitet werden. Die Leistung sollte hierbei jedoch nicht zu gering sein.

Braun MQ7 Test
Der Testsieger: Braun MQ7

Ein Stabmixer, der über eine Leistung von unter 200 Watt verfügt, wird nicht so richtig in die Gänge kommen. Will man auch härtere Zutaten, wie Nüsse zerkleinern, dann sollte es schon ein Gerät mit etwa 600 Watt sein. Die Stabmixer von Bosch besitzen meist so eine Leistung und sind daher recht empfehlenswert.

Entscheidend für eine gute Arbeit ist auch die Anzahl der eingesetzten Klingen. Günstige Geräte kommen meist nur mit zwei Klingen, was sich so auswirkt, dass Speisen oft nur hin- und hergeschoben oder zerdrückt, anstatt akkurat zerkleinert werden.

Ein guter Stabmixer sollte daher mindestens über drei oder mehr Klingen verfügen.

Gutes Zubehör für den Pürierstab oder Mixer

Pürierstäbe oder Mixer werden von den Herstellern in der Regel entweder einzeln oder als Set angeboten. Bei den einzelnen Geräten lässt sich dann das Zubehör separat zukaufen. Das ist ziemlich praktisch, denn so kauft man tatsächlich nur das, was man auch wirklich braucht. Große Sets sind häufig relativ teuer und die Hälfte des Zubehörs verstaubt einfach im Schrank.
Sinnvolles Zubehör ist bei einem Stabmixer auf jedem Fall ein Schneebesen zum Aufschlagen von Eiweiß oder Sahne, sowie ein Kartoffelstampfer oder ein Quirl zum Zubereiten von Teig.

Modell 
Braun MQ7
5 Sterne
Braun MQ7
✓ Bestseller auf Amazon
✓ Preis-/Leistungsverhältnis
✓ Empfehlung 2020
Zum Bericht
Philips HR1370
4 Sterne
Philips HR1370
zum Vergleich
Kenwood HB724
4 Sterne
Kenwood HB 724
zum Vergleich
WMF Lineo Stabmixer
3 Sterne
wmf Lineo
zum Vergleich
Bosch MSM6B150
3 Sterne
Bosch MSM6b150
zum Vergleich

zur Stabmixer Test Zusammenfassung 2020