Die besten Stabmixer für die Küche

Perfekte Helfer in der Küche

Wir haben für Sie die besten Modelle getestet und empfehlen unseren Testsieger: ESGE Zauberstab – Lesen Sie sich die Kundenbewertungen durch!

Der Kauf einer Küchenmaschine ist meist teuer und erst einmal in der Küche angekommen, nimmt das Gerät recht viel Platz in Anspruch. Eine sinnvolle Alternative ist hier ein praktischer Stabmixer, auch wenn mit ihm meist nur kleinere Mengen verarbeitet werden können, so reichen diese für eine normalgroße Familie durchaus aus. Der Stabmixer ist schnell zur Hand und anschließend auch wieder gereinigt und verstaut. In diesem Test wurden sieben Modelle getestet – nachfolgend die

Der TESTSIEGER: Unold ESGE Zauberstab M 180 B

Esge Zauberstab M180 Schuhbeck Edition TestDer Unold ESGE Zauberstab ist ebenso wie sein kleinerer Bruder, der M 180 J ein Stabmixer der Extraklasse. Aus diesem Grund fiel auch das Testergebnis sehr gut aus. Die getesteten Zutaten wurden in sehr kurzer Zeit äußerst fein püriert und auch harte Schokolade stellte den Mixer nicht vor besonders große Herausforderungen. Die verschiedenen Aufsätze lassen sich einwandfrei austauschen, schnell und einfach aufsetzen oder abnehmen. Das Multifunktionsmesser zerkleinerte und pürierte alle Zutaten perfekt und Äpfel mussten hierzu noch nicht einmal geschält werden. Durch die Schlagscheibe konnte im Handumdrehen Eischnee oder Sahne steif geschlagen werden. Andere Küchengeräte wie z.B. ein Handrührgerät werden so unnötig.

Neben einem Mixbecher und einer Wandhalterung ist im Lieferumfang auch ein Kochbuch von Frank Buchholz enthalten. Eine nette Zugabe, weshalb der M 180 B hier noch ein paar Extrapunkte abkassieren konnte. Der Preis ist relativ hoch, davon abgesehen, gab es jedoch kaum Grund zur Kritik. Der Unold ESGE Zauberstab erhielt als Gesamtnote ein Sehr gut und ging auch gleichzeitig als Testsieger hervor.

Die Vorteile
– Perfekte Verarbeitung von allen Lebensmitteln

Die Nachteile
– relativ teuer

Unser Testsieger:

2. Platz: Der Privileg Stabmixer 617883

Privileg StabmixerDer Stabmixer von Privileg verfügt über umfangreiches Zubehör und ist somit sehr vielfältig einsetzbar. Im Test konnte das weite Einsatzgebiet durchwegs überzeugen. Die Testergebnisse, die der Stabmixer ablieferte wurden ebenfalls gelobt. Der Privileg benötige zum Schlagen von Sahne und Eischnee zwar etwas länger als der ESGE doch auch dies geling ihm dann gut. Die Schokolade konnte er in der gleichen Zeit fein hacken und auch die Pürierfunktion konnte im Test überzeugen. Der Hersteller liefert zum Pürieren eine eigene Passierscheibe und ein Passiersieb mit, welche perfekt auf den Mixbecher passen. Zugegeben, bei dem vielen Zubehör gestaltete sich natürlich auch die Reinigung etwas aufwändiger, geht aber im Großen und Ganzen auch schnell von der Hand. Mit harten Lebensmitteln hatte der Privileg Stabmixer zu kämpfen und deshalb konnte der Stabmixer im Test nur mit der Note Gut bewertet werden.
Die Vorteile
– viele Verwendungsmöglichkeiten
– viel Zubehör
Die Nachteile
– nicht geeignet, für das Zerkleinern von harten Lebensmitteln, wie Nüssen

Auch interessant:   Kenwood Stabmixer HB887

3. Platz: Der Unold ESGE Zauberstab M 160 J

Esge Zauberstab M160Der etwas schwächere Bruder des Testsiegers ist der M 160 J. Hier handelt es sich auch um ein gutes Gerät, doch mit der Leistung des Testsiegers konnte er nicht ganz mithalten. Das Pürierergebnis und beim Hacken waren die Resultate ähnlich gut, lediglich beim Zerkleinern von härteren Lebensmitteln benötigte der Stabmixer etwas mehr Zeit. Positiv fiel im Test vor allem das Kabel auf. Dieses ist spiralförmig und stört so beim Pürieren nicht. Es kann bis auf eine Länge von 1,80 Meter herausgezogen werden und benötigt man nicht so viel Kabel ringelt es sich wieder schnell zusammen. So wird zuverlässig vermieden, dass das Kabel in die Schüssel oder auf dem heißen Herd liegt. Den Testern gefiel der Umstand, dass es sich hier um ein einziges Gerät handelt nicht ganz so gut. Das bedeutet, dass der Mixfuß fest mit dem Motor verbunden ist und der Mixfuß so nicht abgenommen werden kann. Die Aufsätze ließen sich aber einfach austauschen und neben dem Lieferumfang kann das Modell auch durch weiteres Zubehör erweitert werden. Dieser Stabmixer ist wie sein größerer Bruder etwas unhandlich, doch nach kurzer Zeit gewöhnt man sich daran. Die Geräte von Unold stehen grundsätzlich für Robustheit und so ist auch dieser Stabmixer sehr solide. Er darf laut Herstellerangabe auch in kochende Speisen eingetaucht werden, wodurch er einen großen Vorteil gegenüber anderen Stabmixern hat. In der Gesamtnote erhielt der Stabmixer M 160 J einen guten dritten Platz und die Note Gut.
Die Vorteile
– kann auch in kochende Speisen gehalten werden
– gutes Pürier- und Hackergebnis
Die Nachteile
– Der Mixstab konnte zur Reinigung nicht entnommen werden

4. Platz: Gastroback Home Culture Power Stabmixer

Gastroback Home Culture TestIm Test war einer der besten Pürierer der Stabmixer des Herstellers Gastroback. Der Stabmixer zerkleinerte mit viel Kraft und n Sekundenschnelle Gemüse und Obst zu einem feinen Brei. Dabei arbeitet er jedoch nicht allzu sauber und es entstehen viele Spritzer. Besonders unfein arbeitet der Stabmixer bei dem Hacken von härteren Lebensmitteln, diese fliegen einem regelrecht um die Ohren. Wenn die Stücke jedoch wieder in der Schüssel sind, wird das Ergebnis sehr fein. Schon nach kurzer Zeit entstand aus ganzen Mandeln ein feines Mandelpulver. Der Stabmixer konnte auch Sahne und Eischnee sehr schnell aufschlagen. Reinigung gestaltete sich einfach, da der Mixstab abgenommen werden konnte. Im Gesamturteil erhielt der Stabmixer von Gastroback ein Gut.
Die Vorteile
– püriert äußerst fein
Die Nachteile
– arbeitet unsauber, viele Spritzer

Auch interessant:   Stabmixer - Tipps vor dem Kauf

 

5. Platz: Der Philips HR 1370 Stabmixer

Philips HR1370 TestGleich zu Beginn fiel im Test die starke Vibration des Modells im Betrieb auf. Dadurch wurde die Arbeit mit dem Gerät etwas anstrengen, doch auch hieran gewöhnt man sich nach einer Zeit. Beim Pürieren eines Apfels musste man etwas mehr Kraft aufwenden und das Endergebnis war nicht ganz so gut, wie bei den anderen getesteten Pürierstäben. Das Schlagen von Eischnee und Sahne gelang dem Stabmixer genauso gut, wie das Hacken von Kräutern. Dass ihm das Schlagen von Sahne so gut gelingt, ist eigentlich erstaunlich, denn hierfür preist Philips eigentlich den HR 1372 an, welcher extra mit einem Quirl geliefert wird- Der Stabmixer arbeitet sehr sauber und es kommt fast zu keinen Spritzern. Beim Hacken von Schokolade war das Resultat ebenfalls nicht ganz so gut, wie bei den Vorreitern, jedoch war das Ergebnis immer noch im Rahmen. Als Gesamtnote erhielt der HR 1370 wegen der überwiegend positiven Eigenschaften ein Gut.
Die Vorteile
– sehr gut beim Schlagen von Sahne und Eischnee
Die Nachteile
– etwas unhandlich

6. Platz: Severin SM 3731 Stabmixer

Severin SM 3731 TestDer Severin konnte beim Pürieren ebenfalls ein gutes Ergebnis abliefern und durch die austauschbare Mixscheibe gelang ihm auch das Schlagen von Eisschnee und Sahne sehr schnell und gut. Der Severin Stabmixer ist jedoch zum Hacken nur bedingt geeignet. Besser macht dies der SM 3731, welcher aus extra mit einem Zerkleinerungsaufsatz geliefert wird. Kräuter lassen sich mit dem SM 3808 aber relativ gut hacken nur die Stile der Petersilie wurden nicht sauber verarbeitet. Der Severin hat keine besonders lange Betriebszeit, laut Angaben des Herstellers darf man nur etwa eine Minute am Stück pürieren. Anschließend sei eine Abkühlzeit von fünf Minuten nötig. Beim Pürieren von größeren Mengen ist das sehr störend. Die Reinigung des Stabmixers gestaltete sich jedoch wieder sehr einfach und das Messer, wie auch die Mixscheibe können einfach abgeschraubt werden. Im Vergleich zu anderen Stabmixern ist der Preis hier sehr niedrig und somit werden einige der Schwächen verziehen. Im Gesamturteil erhielt der SM 3731 Stabmixer ein Gut
Die Vorteile
– sehr einfache Reinigung
Die Nachteile
– Nicht gut zum Hacken geeignet

Auch interessant:   Die Stabmixer von Kitchenaid

7. Platz: Der Tefal HB 470D Edelstahl Stabmixer

Tefal HB 470 Click and mix TestAuf dem letzen Platz landete der Stabmixer HB 470D von Tefal. Dieser ist zum Hacken von festeren Lebensmitteln überhaupt nicht gut geeignet. Hierfür würde man bei dem Gerät einen eigenen Zerkleinerer benötigen, welcher im Lieferumfang jedoch nicht enthalten ist. Der Tefal zerkleinerte weder Petersilie befriedigend, noch konnte er Mandeln hacken. Der Grund hierfür könnte das Messer sein, welches tief im Fuß des Mixstabes angebracht ist. Durch die Tiefe erreichen die Messer die Lebensmittel nicht so gut und große Stücke bleiben zurück. Im Test konnte der Stabmixer auch die Tomaten nicht gut pürieren, dies gelang ihm lediglich, wenn das Gefäß mit ausreichend Flüssigkeit gefüllt war. Mit dem Gerät können kleine Mengen einfach nicht püriert werden.

Beim Pürieren eines Apfels blieben größere Apfelstücke unter den Klingen zurück, was die Reinigung erschwerte. Die Lebensmittelreste mussten erst von den Messern entfernt werden, was eine gewisse Gefahrenquelle darstellt. Das Schlagen von Eischnee und Sahne gelang dem Gerät überhaupt nicht. Diese Zutaten wurden lediglich aufgeschäumt und Steif wurden sie überhaupt nicht. Der Tefal ist erfreulicherweise aber ergonomisch geformt und liegt gut in der Hand. Der Stabmixer von Tefal eignet sich jedoch fast nur zum Pürieren, weshalb er auch nur eine Gesamtnote von einem Befriedigend erreichen konnte.
Die Vorteile
– ergonomischer Griff
Die Nachteile
– Zum Schlagen von Sahne und zum Hacken nicht geeignet

Das Test Fazit

Wie im Netz Test gezeigt werden konnte, gibt es große Unterschiede zwischen den Leistungen der einzelnen Stabmixer. Als Testsieger wurde der Unold ESGE Zauberstab M 180 B Edition Schubeck gekürt, der alle getesteten Lebensmittel gleichgut verarbeiten konnte. Etwas schwächer, jedoch fast genauso gut war der Unold M 160 J, zusammen erhielt dieser Stabmixer mit den Geräten von Privileg, Severin, Gastroback und Philips, die Note Gut. Der Privileg erfreute zudem über ein sehr umfangreiches Zubehör. Der Tefal konnte nur den letzen Platz für sich beanspruchen, da er zum Hacken von festeren Lebensmitteln nahezu ungeeignet ist. Zum reinen Pürieren ist der Stabmixer jedoch ausreichend gut.

Unser Testsieger: