Alle Artikel von Petra

Können Aldi Stabmixer überzeugen?

Der Stabmixer von Aldi Süd im Test

Extern wurden besten Modelle für Sie getestet – Den Netz Testsieger finden Sie am Ende der Seite

Stabmixer von Aldi im TestAldi bietet den Stabmixer der Hausmarke Studio für 15 Euro an. Der Stabmixer verfügt über 350 Watt Leistung, sowie über zwei Geschwindigkeitsstufen. Im Vergleich zu Produkten der Konkurrenz in dieser Preisklasse, ist der Aldi Stabmixer hier schon einmal im Vorteil. Auch wenn dieser Stabmixer mit seinen Edelstahl Klingen harte Zutaten wie Nüsse wohl kaum zerkleinern kann, sollten weichere Speisen wie Obst oder Gemüse von ihm problemlos zu zerkleinern sein. Für die 15 Euro bekommt man außerdem einen Schneebesen, einen Mixbehälter mit 500 ml Fassungsvermögen und eine Halterung für die Wand. Die Einzelteile sind abnehmbar und können in die Spülmaschine gestellt werden. Bei den Farben kann sich der Kunde zwischen Rot oder Weiß entscheiden.

Bei dem Stabmixer handelt es sich um ein spezielles Angebot und der Stabmixer wird nur für kurze Zeit so günstig erhältlich sein. Durch das Zubehör, wie Schneebesen und Mixbehälter handelt es sich hier aber um ein absolutes Schnäppchen, welches in einem Test genauer betrachtet werden sollte.

Zubehörteile von Aldi

Zubehör des Aldi StabmixersDer Mixfuß des Stabmixers besteht aus Edelstahl und Verfärbungen können ihm also nichts anhaben. Bei Kunststoffmixern ist das Problem bekannt, dass sich der Mixfuß beim Pürieren von beispielsweise Gewürzen oder Gemüse wie Karotten oder Tomaten verfärben kann. Der Mixfuß verfügt über eine Klinge aus Edelstahl, die genaue Anzahl über die Klingen wird jedoch nicht genannt. Das ist eigentlich schade, denn für die Feinheit des Mixergebnisses sind hauptsächlich die Klingen verantwortlich. Die Geschwindigkeit, mit der der Stabmixer püriert, lässt sich in zwei Stufen einstellen.

Der Stabmixer kommt mit einer Leistung von 300 Watt, das ist zwar kein Spitzenwert, jedoch sollte die Wattzahl ausreichend sein. Nüsse, Eiswürfel oder auch harte Blockschokolade wird der Aldi Stabmixer jedoch wohl eher nicht klein kriegen werden. Das Aldi Silvercrest Stabmixer Set ist mit rund 20 Euro zwar etwas teurer, jedoch bekommt man hier auch 600 Watt geboten. Die Geschwindigkeitsstufen sind stufenlos regulierbar und der Stabmixer verfügt außerdem über eine Turbostufe. Zum Zubehör des Pürierstabs gehören weiter, ein Mixbehälter, ein Mixgefäß mit Deckel und ein Schneebesen. Das Mixgefäß mit Deckel eignet sich besonders zum Zerkleinern von Schokolade, Nüssen, Zwiebeln oder Kräutern. Falls das Angebot im Aldigeschäft bereits ausverkauft sein sollte, dann kann man sich hiernach auch noch beim Online Aldi Shop umsehen. Schnell sein lohnt sich jedoch!

Wenn man auf Zubehör wie den Schneebesen verzichten kann, dann kann man auch mit dem Bomann SM 354 CB einen Stabmixer mit Schneebesen von AldiVerbündeten im Küchenalltag finden. Der Stabmixer verfügt über eine Leistung von 180 Watt und wurde in einem Test als gut bewertet. Zu seinem Lieferumfang gehört außerdem ein Mixbecher mit einer gut lesbaren Skala. Der Aldi Clatronic SM 3282 mit einer Leistung von 300 Watt wird ebenfalls mit einem Mixbehälter geliefert und besitzt darüber hinaus ebenfalls keinen Schneebesen.

Die Alternative – der Stabmixer Braun MQ 3 Soup

Für einen Preis von 15 Euro darf man natürlich keine Wunder erwarten und auch Nüsse und Gelee werden hiermit nicht verarbeitet werden können. Der Stabmixer MQ 3 von Braun ist mit zwanzig Euro nur etwas teurer, jedoch bekommt man hier ein echtes Markengerät mit 450 Watt Leistung. Eis lässt sich hier vermutlich auch nicht crushen, aber beim Zubereiten von normalen Speisen, könnten sich die einhundert Watt durchaus bemerkbar machen.

Zauberstab von Aldi

Stabmixer von Aldi im TestHeutzutage braucht auch jeder Hobbykoch einen professionellen Mixer, um das Leben in der Küche leichter zu machen. Bis zum Boom der Stabmixer musste in der Küche alles aufwendig per Hand zerkleinert, püriert oder aufgeschlagen werden. Ein elektrischer Mixer ist hier eine große Hilfe und die zeitraubenden Arbeiten funktionieren dann ganz nebenbei. Aldi bietet viele hochwertige Stabmixer bekannter Hersteller wie Moulinex, ESGE oder Russell Hobbs. Das stundenlange Schwingen von Schneebesen oder Messern wird damit in die Vergangenheit verbannt und Saucen, Suppen oder Fruchtshakes werden im Handumdrehen zubereitet. Durch verschiedene Aufsätze wird der Einsatzbereich der Stabmixer enorm erweitert und so kann auch Sahne aufgeschlagen oder Teig geknetet werden. Die Auswahl an den angebotenen Stabmixern ist riesig und um den richtigen zu finden, sollten einige Testberichte gelesen werden.

Zerkleinern, Mixen oder Pürieren – die kleinen Helden in der Küche

Stabmixer sind schon seit einiger Zeit auf dem Vormarsch und das vollkommen zu Recht. Bei Aldi kann man günstige Stabmixer entweder im Geschäft kaufen oder online bestellen. Der Kunde kann sich hier zwischen einfachen Pürierstäben mit, oder ohne Zubehör entscheiden. Mit dem Zauberstab kann man pürieren, zerkleinern oder mixen und das quasi aus dem Handgelenk heraus. Durch die ergonomischen Griffe liegen die Stäbe gut in der Hand und wer noch keinen Stabmixer besitzt, sollte sich über eine Anschaffung ernste Gedanken machen. Mit den Stabmixern gelingen Dressings, Cremesuppen oder Smoothies ohne Probleme. Im Vergleich zu einer Küchenmaschine lassen sich die Stabmixer auch wunderbar einfach reinigen und verstauen. In der Regel genügt es, die Messer und den Pürierfuß unter fließendem Wasser abzuspülen. Aldi hat hier unschlagbar günstige Angebote und wer etwas auf seine Kochkünste hält, ist mit diesen Pürierstäben gut bedient.

Wir empfehlen den allgemeinen Testsieger: Braun MQ 7

Stabmixer mit Eiscrusher im Test

Stabmixer mit Eiscrusher im Test

Wir haben die besten Modelle auf dem Markt getestet – Unseren Testsieger: Braun MQ 7 finden Sie am Ende der Seite
Stabmixer mit Eiscrusher Test
Stabmixer mit Eiscrusher: Braun MQ 7

In diesem Testbericht lassen sich alle aktuellen Stabmixer finden, sowie ein Überblick über die derzeit besten Modelle. Die Stabmixer zählen mittlerweile zu den wichtigsten und vor allem beliebtesten Geräten in unseren Küchen. Die Stabmixer sind extrem flexibel und daher nahezu täglich im Einsatz.

In dem Test wurden z.B. die Stabmixer der bekannten Hersteller Philips, Bosch, Kenwood oder Braun getestet und bewertet. Der Stabmixer der in der Leistung, dem Funktionsumfang und der Handhabung als Bester überzeugen konnte, wurde als Testsieger gekürt. Im Fachhandel oder bei online Shops sind verschiedene Stabmixer bereits für 30 Euro inkl. Versandkosten erhältlich. In diesem Vergleich wurden die Topmodelle und auch günstigere Modelle unbekannterer Hersteller getestet.

Testsieger im Netz: Braun Stabmixer MQ 7 Aperitif im Test

Stabmixer mit Eiscrusher Test
Testsieger: Braun MQ 7

Wenn man gerne frisch kocht oder backt, dann ist es vor allem das Zerkleinern der Lebensmittel, welches die meiste Zeit in Anspruch nimmt. Der Stabmixer MQ 7 des Herstellers Braun ist hier ein optimaler Küchenhelfer. Der Stabmixer wird mit umfangreichen Zubehör geliefert und mit ihm lassen sich leckere Smoothies genauso schnell zubereiten wie Pestos oder Crushed Ice.

Gesund zu kochen dauert länger, als sich der fertigen Tiefkühlkost zuzuwenden. Mit einem cleveren Küchenhelfer wie einem Stabmixer reduziert sich die Zubereitungszeit jedoch erheblich. Mit einem guten Stabmixer ist das Selbstkochen auch für Berufstätige oder größere Familien kein Problem mehr. Dank eines umfangreichen Zubehörs ist der Pürierstab vielseitig einsetzbar, mit Eiscrusher, Schneebesen oder Zerkleinerer ist der Stabmixer ein echtes Allroundtalent. Aufgrund des schlanken Designs benötigen die Stabmixer in der Küche auch nicht viel Platz und mit einer Wandhalterung können Sie auch in Griffnähe befestigt werden und sind so immer schnell zur Hand. Der Braun verfügt über einen ergonomischen Griff und mit ihm fällt das Arbeiten mit dem Pürierstab besonders leicht.

Eiscrusher für den Stabmixer
Inklusive Eiscrusher

Die moderne PowerBell Technologie von Braun sorgt dafür, dass Kräuter, Gemüse, Cremes, Pürees, Eischnee, Crushed Ice, Saucen und andere Gerichte sehr schnell und einfach zubereitet werden können. Eine spezielle Glockenform des Mixers erzeugt eine Sogwirkung, die die Speisen direkt zu den gehärteten Edelstahlmessern bringt. Der Mixer muss somit noch nicht einmal vollen Kontakt zum Boden haben, um alle Zutaten gleichmäßig zu zerkleinern. Aufgrund der Leistung von 600 Watt zerkleinert der Pürierer sehr schnell und auch härtere Zutaten wie Nüsse oder Eis sind für den Mixer kein Problem.

Die gute Bauform sorgt dafür, dass sie Geschwindigkeitsstufen mit nur einer Hand reguliert werden können. So hat man immer eine Hand frei, um evtl. Zutaten nachzufüllen. Die Zubehörteile sind bei dem Stabmixer abnehmbar und sind alle spülmaschinenfest. Wie man es von Braun her kennt, ist das wieder ein sehr gutes Küchengerät, welches den Alltag in der Küche ungemein vereinfacht.

Unsere Empfehlung:

Die Testkriterien beim Eiscrusher Stabmixer Test

Eiscrusher für den StabmixerZuletzt hatte die Stiftung Warentest die aktuellen Stabmixer im Jahr 2016 getestet. Das ist nun schon wieder eine Weile her und seitdem hat sich viel getan. In diesem Test wurden neuere Geräte getestet, jedoch wurden auch die Testberichte der Stiftung Warentest berücksichtigt. Die Testkriterien waren in diesem Test die Handhabung, das Zubehör, die Leistung, der Funktionsumfang, sowie die Ausstattung. Interessenten für Stabmixer können sich mit den Testberichten einen detaillierten Überblick verschaffen, der auf die Stärken und die Schwächen der Geräte hindeutet.

Im Fazit, am Ende jedes Modells, wird kurz alles zusammengefasst.
Das Lesen der Testberichte kann ein guter Anhaltspunkt für eine Kaufentscheidung sein, jedoch muss auch beachtet werden, dass jeder Mensch andere Ansprüche an die verschiedenen Geräte hat.

Der Funktionsumfang der getesteten Stabmixer

Die Stabmixer werden in der Regel zum Mixen und zum Pürieren genutzt, jedoch steht die Flexibilität der Pürierer an erster Stelle. Die hochwertigen Pürierstäbe kommen mit einem hochwertigen Klingensystem, welches aus mindestens zwei, besser drei Messern besteht. Im Stabmixer Vergleich stelle sich heraus, dass die Hersteller hier verschiedene Materialien verwenden, die die Qualität stark beeinflussen. Auch die Klingensysteme an sich unterschieden sich, welches Kriterium in der Praxis aber wohl mit die größte Rolle spielt ist die Leistung.

Die guten Stabmixer verfügen über mehrere Geschwindigkeitsstufen, sodass die Drehgeschwindigkeit manuell eingestellt werden kann. Die Rührgeschwindigkeit lässt sich so optimal auf die Zutaten anpassen. Die günstigen Stabmixer, unbekannter Hersteller verfügen meist nicht über mehrere Geschwindigkeitsstufen, weshalb die Wertung dementsprechend schlechter ausfiel. Ebenso war hier die maximale Leistung nicht ausreichend und der Motor gab oft schon nach kurzer Zeit den Geist auf. In diesem Test wurden die Qualität des Motors, wie auch die verschiedenen Leistungs- und Geschwindigkeitsstufen genau geprüft und bewertet. Der Testsieger, wie auch viele andere Modelle verfügen über eine Turbofunktion, mit der, auf Wunsch kurzzeitig, auf höchster Stufe püriert werden kann.

Unsere Empfehlung:

Der Leistungsüberblick der einzelnen Stabmixer

Pürierstab Braun MQ 7Die Leistung der Mixer ist je nach Einsatzgebiet essenziell. Die getesteten Pürierstäbe kamen mit Leistungen von 400 bis 700 Watt. Die Wattangabe spiegelt die maximale Leistungsaufnahme der Geräte wieder. Die tatsächliche Leistung ist aber in erster Linie vom Motor abhängig. Wenn dieser schwach ist, entsteht viel Wärme und das Modell kann während der Nutzung schnell überhitzen. Speziell bei günstigen Modellen hat sich dies als Problem herausgestellt, in den einzelnen Testberichten kann man jedoch genauer über die verschiedenen Modelle nachlesen.

Die Ausstattungsmerkmale der Pürierstäbe

Die meisten modernen Stabmixer werden als praktisches Set angeboten und verfügen so über viel Zubehör. Unter diesem Zubehör lassen sich beispielsweise Schneebesen, Gemüsestampfer oder Mixbecher finden. Die Pürierstäbe werden aufgrund dieses vielfältigen Zubehörs noch flexibler und das Einsatzgebiet wird enorm erweitert. In den Testberichten erhält man ausführliche Informationen, über welche Ausstattung die einzelnen Stabmixer verfügen und für welche Einsatzgebiete diese besonders gut geeignet sind. Die Verarbeitung der Stabmixer war im Test auch ein Kriterium, wobei günstige Kunststoffmodelle nicht unbedingt schlechter sein müssen, als Modelle aus Edelstrahl. Die Hersteller setzen bei den Messern auf verschiedene Systeme und Konstruktionen. Das hat zum einen Einfluss auf die Püriergeschwindigkeit und zum anderen auch auf das Mixergebnis. Die meisten Stabmixer sind mit zweiflügligen Messern ausgestattet, hochwertigere Modelle können auch mit drei- oder sogar vierflügligen Messern ausgestattet sein. Ein weiterer Konstruktionsansatz ist die Verwendung von vertikal und horizontal schneidenden Messern. Das Pürierergebnis beim Mixen wird so noch feiner. Bei dem Kauf des Stabmixers sollte auf jedem Fall darauf geachtet werden, dass die Messer aus Edelstahl bestehen und auch die Verarbeitung des Mixfußes ist bei einem täglichen Einsatz wichtig. Es sollte am Stabende z.B. eine Spritzglocke vorhanden sein, sodass beim Pürieren die Zutaten auch in der Schüssel bleiben und nicht überall in der Küche verspritzt werden. Im Test wird auch detailliert Auskunft über die Sauberkeit eines Stabmixers gegeben.

Stabmixer – Die Handhabung

Ergonomischer GriffAuch die Handhabung wurde natürlich genau unter die Lupe genommen, denn meist kommen die Stabmixer relativ häufig zum Einsatz und müssen sich somit leicht und unkompliziert bedienen lassen. Der Pürierstab sollte möglichst leicht sein, damit auch längere Arbeiten für den Arm oder die Hand nicht ermüdend werden. Dies wird von einem ergonomisch geformten Griff unterstützt. Mit einer guten Griffform liegt der Stabmixer gut in der Hand und durch eine gewisse Antirutschkonstruktion, hat man den Stabmixer immer sicher in der Hand. Bei einem Stabmixer ist auch die Länge des Kabels zu beachten, vorausgesetzt es handelt sich nicht um einen Stabmixer mit Akku. Das Kabel muss lange genug sein, damit man mit dem Stabmixer flexibel arbeiten kann. Es darf jedoch auch nicht zu lange sein, sodass es in die Rührschüssel oder den Topf hineinhängt. Ein spiralförmiges Kabel ist hier perfekt geeignet, es zieht sich lange und wenn nicht so viel Kabel benötigt wird, dann rollt es sich einfach wieder zusammen. Die Reinigung ist bei einem Stabmixer natürlich auch sehr wichtig, viele getestete Modelle ließen sich komfortabel zerlegen und die Einzelteile konnten dann in die Spülmaschine gestellt werden. In diesem Test gibt es auch

Informationen und Tipps über die Reinigung der Mixer.

Im Fazit und der Kompaktübersicht der Stabmixer werden kurz die Schwächen und die Stärken der einzelnen Mixer genannt, sowie Vor- und Nachteile aufgezählt.

Die Hersteller der Stabmixer im Test

Viele Hersteller produzieren heutzutage Stabmixer, hierzu zählen viele bekannte Markennamen, jedoch unzählige unbekanntere Hersteller. Die Preise gehen hier meist bei günstigen 20 Euro los und nach oben hin sind keine Grenzen gesetzt. Für Top Modelle muss man mit einer Ausgabe von etwa einhundert Euro rechnen. Das Preisleistungsverhältnis sollte hierbei jedoch immer gesondert betrachtet werden. In diesem Test werden die Küchengeräte der Hersteller Bosch, Philips, Kenwood und Braun getestet.

Reinigung des Eiscrusher StabmixerVom Kauf von Billigprodukten unbekannter Hersteller wird eher abgeraten. Bei den extrem günstigen Stabmixern ist die  Leistung meist viel zu gering, was bewirkt, dass das Mixgut nicht gut verarbeitet wird und auch, dass der Motor der Geräte schnell überhitzen kann. Wenn der Stabmixer erst einmal überhitzt, dann ist er danach meist unbrauchbar und muss entsorgt werden. Ebenso konnten die billigen Modelle bei den Klingen nicht überzeugen. Während die hochwertigeren Geräte auch nach längerem Einsatz über scharfe Klingen verfügten, waren diese bei den günstigeren Geräten meist schnell stumpf. Die Verarbeitung der teureren Modelle ist außerdem besser, als die, der extrem günstigen Modelle.

Was genau ist ein Stabmixer?

Bei einem Stabmixer handelt es sich um ein äußerst beliebtes Küchengerät, welches hauptsächlich zum Zerkleinern und um Mixen von Lebensmitteln eingesetzt wird. Die Modelle sind auch unter den Bezeichnungen Pürierstab, Blender oder Zauberstab bekannt. Die wichtigsten Bauteile der Stabmixer sind der Motor und die Messer, am Ende des Mixstabes. Der Elektromotor treibt diese an und die Klingen rotieren dann mit bis zu 20000 Umdrehungen pro Minute. Die hochwertigeren Stabmixer verfügen über mehrere Geschwindigkeitsstufen und eine extra Turbotaste. Mit dieser kann das Gerät schnell und solange wie Gewünscht auf Höchstgeschwindigkeit eingestellt werden. Die Geschwindigkeit mit denen sich die Schneiden drehen, kann bei einigen Geräten auch stufenlos eingestellt werden. Die Stabmixer sind heutzutage als Gerät mit Kabel oder als Modell mit Akku und Ladestation erhältlich.

Großes Einsatzgebiet

Esge Zauberstab M200 Stabmixer TestDie Stabmixer sind in der Küche für vielerlei Dinge einsetzbar. Mit umfangreichem Zubehör kann man mit den Mixern beispielsweise cremige Suppen herstellen. Der Hersteller Unold ESGE taufte den ersten Stabmixer auf den Namen Zauberstab und dies nicht zu Unrecht, denn fast wie durch Zauberei lassen sich viele Gerichte einfach und schnell zubereiten. Die Stabmixer eigenen sich zum Zerkleinern von Gemüse und Obst genauso gut, wie zum Hacken von Nüssen oder Kräutern. Mit speziellen Aufsätzen gelingt ihnen auch das Schlagen von Eiweiß oder Sahne. Die Saucen für den Braten werden so fein und schön cremig. Auch für die Zubereitung von Smoothies oder Milchshakes sind die Pürierstäbe bestens geeignet. Die Stabmixer sind aufgrund ihrer geringen Größe viel flexibler als große Standmixer und können so auch z.B. zur Gartenparty mitgenommen werden, sofern es sich um ein Gerät mit Akku handelt. Mit dem Stabmixer kann man direkt im Topf oder der Schüssel zerkleinern, mit der man im Moment arbeitet. Lästiges Umfüllen entfällt also völlig. Mit einem speziellen Kartoffelstampferaufsatz kann auch Kartoffelpüree im Handumdrehen zubereitet werden.

Die Vorteile im Überblick

– einfache Reinigung, die Einzelteile können meist auch in den Geschirrspüler gegeben werden
– dank des großen Zubehörs sind Stabmixer in der Kühe sehr flexibel einsetzbar
– mit leistungsstarken Motoren lassen sich auch Nüsse oder Eis zerkleinern
– perfekt zum Pürieren von Obst, Gemüse oder Suppen
– die Handhabung ist überaus einfach und die Geräte sind sehr sicher

Günstige Stabmixer kaufen

In diesem Testbericht gibt es Informationen und Tipps zu den besten Stabmixern. Diese lassen sich Online z.B. bei Amazon meist günstiger als im Fachhandel kaufen. Die Lieferung erfolgt in der Regel auch versandkostenfrei, was ein weiterer Vorteil ist.

Die Stabmixer mit Eiscrusher

Tefal HB 470 Click and mix TestWenn es schnell und einfach gehen soll, ist ein Stabmixer ein tolles Gerät. Man muss nicht erst den schweren Handmixer hervorholen oder die große Küchenmaschine in Gang setzen. Der Stabmixer ist schnell zur Hand und sofort einsatzbereit.

Er eignet sich für kleine Gerichte, wie Suppen, aber auch genauso gut für Smoothies und das Zerkleinern von Nüssen oder Eiswürfeln. Stabmixer, die über ein spezielles Gerät, einen Mixbecher, verfügen machen die Arbeit sogar nochmals leichter.

Auf abnehmbaren Mixfuß achten – erleichtert die Reinigung

Die Stabmixer sehen aus wie der herkömmliche Pürierstab eines Handrührgerätes, der Motor befindet sich dabei jedoch in dem Stab an sich. Für eine einfache Reinigung verfügen mittlerweile viele Geräte über einen Abnehmmechanismus. Hierbei kann dann der Mixfuß abgenommen und in die Spülmaschine gestellt werden. Ebenso können in der Regel auch die verschiedenen Aufsätze wie Zerkleinerer, Schneebesen oder Kartoffelstampfer in die Spülmaschine gestellt werden.

Die Stabmixer sollten drei oder besser vier Klingen haben

Selbst wenn man sich nur einen günstigen Stabmixer anschaffen will, sollte man darauf achten, dass der Mixer über drei oder auch vier Klingen verfügt. Die meisten günstigen Modelle verfügen meist nur über zwei Klingen, was häufig dazu führt, dass die Speisen nur im Gefäß umhergeschoben und eher zerdrückt als zerkleinert werden. Für gute Ergebnisse sollte die Leistung mindestens bei zweihundert Watt liegen. Ab einer Leistung von 600 Watt können auch härtere Lebensmittel wie Nüsse oder Eiswürfel zerkleinert werden. So hat man schnell „Crushed Ice“ zur Verfügung, wenn man sich einen leckeren Drink gönnen will. Man sollte außerdem darauf achten, dass der Stabmixer über einen Spritzschutz verfügt, so bleibt die Küche sauber und die Zutaten im Gefäß.

Handelt es sich um ein Modell mit Akku dann sollte eine LED Anzeige nicht fehlen. Diese gibt Aufschluss über den verbleibenden Akkustand. Die Geräte mit Akku sind noch flexibler, denn bei ihnen ist man nicht auf eine Steckdose angewiesen. Negativ ist bei diesen Geräten, dass sie meist nicht so leistungsstark sind. Eine weitere Funktion, wie eine Anzeige über die Drehgeschwindigkeit ist ebenfalls sinnvoll, denn dann hat man immer einen Überblick, mit welcher Geschwindigkeit man die Speisen gerade verarbeitet.

Der beste Stabmixer mit Eiscrusher:

zurück zum Stabmixer Test

Die besten Stabmixer für die Küche

Perfekte Helfer in der Küche

Wir haben für Sie die besten Modelle getestet und empfehlen unseren Testsieger: ESGE Zauberstab – Lesen Sie sich die Kundenbewertungen durch!

Der Kauf einer Küchenmaschine ist meist teuer und erst einmal in der Küche angekommen, nimmt das Gerät recht viel Platz in Anspruch. Eine sinnvolle Alternative ist hier ein praktischer Stabmixer, auch wenn mit ihm meist nur kleinere Mengen verarbeitet werden können, so reichen diese für eine normalgroße Familie durchaus aus. Der Stabmixer ist schnell zur Hand und anschließend auch wieder gereinigt und verstaut. In diesem Test wurden sieben Modelle getestet – nachfolgend die

Der TESTSIEGER: Unold ESGE Zauberstab M 180 B

Esge Zauberstab M180 Schuhbeck Edition TestDer Unold ESGE Zauberstab ist ebenso wie sein kleinerer Bruder, der M 180 J ein Stabmixer der Extraklasse. Aus diesem Grund fiel auch das Testergebnis sehr gut aus. Die getesteten Zutaten wurden in sehr kurzer Zeit äußerst fein püriert und auch harte Schokolade stellte den Mixer nicht vor besonders große Herausforderungen. Die verschiedenen Aufsätze lassen sich einwandfrei austauschen, schnell und einfach aufsetzen oder abnehmen. Das Multifunktionsmesser zerkleinerte und pürierte alle Zutaten perfekt und Äpfel mussten hierzu noch nicht einmal geschält werden. Durch die Schlagscheibe konnte im Handumdrehen Eischnee oder Sahne steif geschlagen werden. Andere Küchengeräte wie z.B. ein Handrührgerät werden so unnötig.

Neben einem Mixbecher und einer Wandhalterung ist im Lieferumfang auch ein Kochbuch von Frank Buchholz enthalten. Eine nette Zugabe, weshalb der M 180 B hier noch ein paar Extrapunkte abkassieren konnte. Der Preis ist relativ hoch, davon abgesehen, gab es jedoch kaum Grund zur Kritik. Der Unold ESGE Zauberstab erhielt als Gesamtnote ein Sehr gut und ging auch gleichzeitig als Testsieger hervor.

Die Vorteile
– Perfekte Verarbeitung von allen Lebensmitteln

Die Nachteile
– relativ teuer

Unser Testsieger:

2. Platz: Der Privileg Stabmixer 617883

Privileg StabmixerDer Stabmixer von Privileg verfügt über umfangreiches Zubehör und ist somit sehr vielfältig einsetzbar. Im Test konnte das weite Einsatzgebiet durchwegs überzeugen. Die Testergebnisse, die der Stabmixer ablieferte wurden ebenfalls gelobt. Der Privileg benötige zum Schlagen von Sahne und Eischnee zwar etwas länger als der ESGE doch auch dies geling ihm dann gut. Die Schokolade konnte er in der gleichen Zeit fein hacken und auch die Pürierfunktion konnte im Test überzeugen. Der Hersteller liefert zum Pürieren eine eigene Passierscheibe und ein Passiersieb mit, welche perfekt auf den Mixbecher passen. Zugegeben, bei dem vielen Zubehör gestaltete sich natürlich auch die Reinigung etwas aufwändiger, geht aber im Großen und Ganzen auch schnell von der Hand. Mit harten Lebensmitteln hatte der Privileg Stabmixer zu kämpfen und deshalb konnte der Stabmixer im Test nur mit der Note Gut bewertet werden.
Die Vorteile
– viele Verwendungsmöglichkeiten
– viel Zubehör
Die Nachteile
– nicht geeignet, für das Zerkleinern von harten Lebensmitteln, wie Nüssen

3. Platz: Der Unold ESGE Zauberstab M 160 J

Esge Zauberstab M160Der etwas schwächere Bruder des Testsiegers ist der M 160 J. Hier handelt es sich auch um ein gutes Gerät, doch mit der Leistung des Testsiegers konnte er nicht ganz mithalten. Das Pürierergebnis und beim Hacken waren die Resultate ähnlich gut, lediglich beim Zerkleinern von härteren Lebensmitteln benötigte der Stabmixer etwas mehr Zeit. Positiv fiel im Test vor allem das Kabel auf. Dieses ist spiralförmig und stört so beim Pürieren nicht. Es kann bis auf eine Länge von 1,80 Meter herausgezogen werden und benötigt man nicht so viel Kabel ringelt es sich wieder schnell zusammen. So wird zuverlässig vermieden, dass das Kabel in die Schüssel oder auf dem heißen Herd liegt. Den Testern gefiel der Umstand, dass es sich hier um ein einziges Gerät handelt nicht ganz so gut. Das bedeutet, dass der Mixfuß fest mit dem Motor verbunden ist und der Mixfuß so nicht abgenommen werden kann. Die Aufsätze ließen sich aber einfach austauschen und neben dem Lieferumfang kann das Modell auch durch weiteres Zubehör erweitert werden. Dieser Stabmixer ist wie sein größerer Bruder etwas unhandlich, doch nach kurzer Zeit gewöhnt man sich daran. Die Geräte von Unold stehen grundsätzlich für Robustheit und so ist auch dieser Stabmixer sehr solide. Er darf laut Herstellerangabe auch in kochende Speisen eingetaucht werden, wodurch er einen großen Vorteil gegenüber anderen Stabmixern hat. In der Gesamtnote erhielt der Stabmixer M 160 J einen guten dritten Platz und die Note Gut.
Die Vorteile
– kann auch in kochende Speisen gehalten werden
– gutes Pürier- und Hackergebnis
Die Nachteile
– Der Mixstab konnte zur Reinigung nicht entnommen werden

4. Platz: Gastroback Home Culture Power Stabmixer

Gastroback Home Culture TestIm Test war einer der besten Pürierer der Stabmixer des Herstellers Gastroback. Der Stabmixer zerkleinerte mit viel Kraft und n Sekundenschnelle Gemüse und Obst zu einem feinen Brei. Dabei arbeitet er jedoch nicht allzu sauber und es entstehen viele Spritzer. Besonders unfein arbeitet der Stabmixer bei dem Hacken von härteren Lebensmitteln, diese fliegen einem regelrecht um die Ohren. Wenn die Stücke jedoch wieder in der Schüssel sind, wird das Ergebnis sehr fein. Schon nach kurzer Zeit entstand aus ganzen Mandeln ein feines Mandelpulver. Der Stabmixer konnte auch Sahne und Eischnee sehr schnell aufschlagen. Reinigung gestaltete sich einfach, da der Mixstab abgenommen werden konnte. Im Gesamturteil erhielt der Stabmixer von Gastroback ein Gut.
Die Vorteile
– püriert äußerst fein
Die Nachteile
– arbeitet unsauber, viele Spritzer

 

5. Platz: Der Philips HR 1370 Stabmixer

Philips HR1370 TestGleich zu Beginn fiel im Test die starke Vibration des Modells im Betrieb auf. Dadurch wurde die Arbeit mit dem Gerät etwas anstrengen, doch auch hieran gewöhnt man sich nach einer Zeit. Beim Pürieren eines Apfels musste man etwas mehr Kraft aufwenden und das Endergebnis war nicht ganz so gut, wie bei den anderen getesteten Pürierstäben. Das Schlagen von Eischnee und Sahne gelang dem Stabmixer genauso gut, wie das Hacken von Kräutern. Dass ihm das Schlagen von Sahne so gut gelingt, ist eigentlich erstaunlich, denn hierfür preist Philips eigentlich den HR 1372 an, welcher extra mit einem Quirl geliefert wird- Der Stabmixer arbeitet sehr sauber und es kommt fast zu keinen Spritzern. Beim Hacken von Schokolade war das Resultat ebenfalls nicht ganz so gut, wie bei den Vorreitern, jedoch war das Ergebnis immer noch im Rahmen. Als Gesamtnote erhielt der HR 1370 wegen der überwiegend positiven Eigenschaften ein Gut.
Die Vorteile
– sehr gut beim Schlagen von Sahne und Eischnee
Die Nachteile
– etwas unhandlich

6. Platz: Severin SM 3731 Stabmixer

Severin SM 3731 TestDer Severin konnte beim Pürieren ebenfalls ein gutes Ergebnis abliefern und durch die austauschbare Mixscheibe gelang ihm auch das Schlagen von Eisschnee und Sahne sehr schnell und gut. Der Severin Stabmixer ist jedoch zum Hacken nur bedingt geeignet. Besser macht dies der SM 3731, welcher aus extra mit einem Zerkleinerungsaufsatz geliefert wird. Kräuter lassen sich mit dem SM 3808 aber relativ gut hacken nur die Stile der Petersilie wurden nicht sauber verarbeitet. Der Severin hat keine besonders lange Betriebszeit, laut Angaben des Herstellers darf man nur etwa eine Minute am Stück pürieren. Anschließend sei eine Abkühlzeit von fünf Minuten nötig. Beim Pürieren von größeren Mengen ist das sehr störend. Die Reinigung des Stabmixers gestaltete sich jedoch wieder sehr einfach und das Messer, wie auch die Mixscheibe können einfach abgeschraubt werden. Im Vergleich zu anderen Stabmixern ist der Preis hier sehr niedrig und somit werden einige der Schwächen verziehen. Im Gesamturteil erhielt der SM 3731 Stabmixer ein Gut
Die Vorteile
– sehr einfache Reinigung
Die Nachteile
– Nicht gut zum Hacken geeignet

7. Platz: Der Tefal HB 470D Edelstahl Stabmixer

Tefal HB 470 Click and mix TestAuf dem letzen Platz landete der Stabmixer HB 470D von Tefal. Dieser ist zum Hacken von festeren Lebensmitteln überhaupt nicht gut geeignet. Hierfür würde man bei dem Gerät einen eigenen Zerkleinerer benötigen, welcher im Lieferumfang jedoch nicht enthalten ist. Der Tefal zerkleinerte weder Petersilie befriedigend, noch konnte er Mandeln hacken. Der Grund hierfür könnte das Messer sein, welches tief im Fuß des Mixstabes angebracht ist. Durch die Tiefe erreichen die Messer die Lebensmittel nicht so gut und große Stücke bleiben zurück. Im Test konnte der Stabmixer auch die Tomaten nicht gut pürieren, dies gelang ihm lediglich, wenn das Gefäß mit ausreichend Flüssigkeit gefüllt war. Mit dem Gerät können kleine Mengen einfach nicht püriert werden.

Beim Pürieren eines Apfels blieben größere Apfelstücke unter den Klingen zurück, was die Reinigung erschwerte. Die Lebensmittelreste mussten erst von den Messern entfernt werden, was eine gewisse Gefahrenquelle darstellt. Das Schlagen von Eischnee und Sahne gelang dem Gerät überhaupt nicht. Diese Zutaten wurden lediglich aufgeschäumt und Steif wurden sie überhaupt nicht. Der Tefal ist erfreulicherweise aber ergonomisch geformt und liegt gut in der Hand. Der Stabmixer von Tefal eignet sich jedoch fast nur zum Pürieren, weshalb er auch nur eine Gesamtnote von einem Befriedigend erreichen konnte.
Die Vorteile
– ergonomischer Griff
Die Nachteile
– Zum Schlagen von Sahne und zum Hacken nicht geeignet

Das Test Fazit

Wie im Netz Test gezeigt werden konnte, gibt es große Unterschiede zwischen den Leistungen der einzelnen Stabmixer. Als Testsieger wurde der Unold ESGE Zauberstab M 180 B Edition Schubeck gekürt, der alle getesteten Lebensmittel gleichgut verarbeiten konnte. Etwas schwächer, jedoch fast genauso gut war der Unold M 160 J, zusammen erhielt dieser Stabmixer mit den Geräten von Privileg, Severin, Gastroback und Philips, die Note Gut. Der Privileg erfreute zudem über ein sehr umfangreiches Zubehör. Der Tefal konnte nur den letzen Platz für sich beanspruchen, da er zum Hacken von festeren Lebensmitteln nahezu ungeeignet ist. Zum reinen Pürieren ist der Stabmixer jedoch ausreichend gut.

Unser Testsieger:

Stabmixer mit hoher Wattzahl

Stabmixer mit hoher Wattzahl im Test

Wir haben die besten Modelle für Sie getestet – Unseren Testsieger Philips HR1370 finden Sie am Ende der Seite
Stabmixer mit hoher Wattzahl
Stabmixer mit hoher Wattzahl: Philips HR1370

Der Philips HR 1370 ist ein Stabmixer, der mit einer Leistung von 700 Watt kommt. Der Motor ist stark und das Design des Stabmixers ist sehr ansehnlich. Im Lieferumfang ist vom Hersteller ebenfalls ein großer Mixbecher mit Deckel enthalten und für Umweltbewussten ist es vielleicht gut zu wissen, dass bei der Lieferung keinerlei Styropor im Karton enthalten war. Die Anleitung zu dem Stabmixer ist in mehreren Sprachen geschrieben und die deutsche Version ist sehr gut lesbar und verständlich.
Auf den ersten Blick erscheint der Philips hochwertig, alles fühlt sich gut an und die Verarbeitung ist gelungen. Durch die ergonomische Form liegt der Stabmixer gut in der Hand und auch kleinere Hände haben hier keine Schwierigkeiten. Die Bedientasten sind gut positioniert, besitzen einen guten Druckpunkt und können immer gut erreicht werden. Der Stabmixer verfügt über einen Schalter mit dem die Geschwindigkeitsstufen eingestellt werden können, welcher ebenfalls gut zu erreichen ist. Der Hersteller hat sich hier Gedanken gemacht und alle seine Tasten wohl positioniert.

Der Testsieger mit hoher Wattzahl: Philips HR 1370 im Test

Leistung durch hohe WattzahlDas Design liegt zwar immer im Auge des Betrachters, doch mit der edlen Schwarz Edelstahl Optik liegt Philips eigentlich immer richtig. Viele Produkte der Konkurrenten sind im pflegeintensiven weiß gehalten und so fällt der Philips hier schon einmal erfreulich aus der Reihe.

Im Normalbetrieb lässt sich die Geschwindigkeit stufenlos regeln. Betätigt man die Turbo Taste, dann kann die Geschwindigkeit nicht mehr reguliert werden, da der Stabmixer dann auf voller Leistung läuft.
Das Kabel ist 1,45 Meter lang, was ausreichend ist, um genügend Bewegungsfreiheit zu haben. Von allen getesteten Produkten ist das Kabel dieses Stabmixers das Längste. Mit 877 Gramm ist der Stabmixer zwar kein Leichtgewicht, doch er kann trotzdem noch gut gehandhabt werden.
Um Aufsätze ab- oder aufzusetzen müssen lediglich zwei Tasten gedrückt werden – im Test funktionierte der Wechsel einwandfrei.
Der Mixbecher und auch der Mixfuß können in die Spülmaschine gestellt werden, jedoch gibt es bei der Reinigung des Mixfußes Punktabzüge. Der Fuß ist nicht komplett aus Edelstahl, sondern aus einer Kunststoff / Metall Kombination gefertigt, dies bedeutet, dass sich Flüssigkeitsreste im Mixfuß sammeln können.
Seine Aufgaben konnte der Philipps jedoch gut erfüllen- Pesto oder Gemüsebrei wurden von dem Stabmixer einwandfrei püriert und Klümpchen konnten die Tester nur sehr vereinzelt finden. Gefrorene Früchte für einen Milchshake und einen Smoothie konnte der Stabmixer ebenfalls tadellos pürieren. Aufgrund der 700 Watt püriert der Stabmixer kraftvoll und im Test konnte der Stabmixer bei allen Anforderungen überzeugen.

Das Testfazit

Die einzige Kritik konnte in der Reinigung gefunden werden und wenn Philipps sich hier mehr angestrengt hätte, dann wäre dieses Modell sicher der Testsieger geworden. Der starke Motor sorgt dafür, dass der Stabmixer wunderbar püriert und dabei trotzdem angenehm leise arbeitet. Das Preisleistungsverhältnis passt bei diesem Produkt.

Der beste Stabmixer mit hoher Wattzahl:

Der Stabmixer Ratgeber

Zerkleinerer als ZubehörStabmixer sind die perfekten Küchenhelfer wenn es um das Zerkleinern, das Pürieren oder das Mixen von Lebensmitteln geht. Im Vergleich zu anderen Küchengeräten können hier zwar nur kleinere Mengen verarbeitet werden, aufgrund des schmalen Designs sind die Stabmixer jedoch um einiges vielseitiger einsetzbar.

Die Zutaten müssen z.B. nicht erst aus einem Topf in eine Rührschüssel übertragen werden, sondern können direkt im Topf püriert werden. Weitere Aufsätze wie ein Zerkleinerer oder ein Schneebesen erleichtern den Küchenalltag zusätzlich.

Die Leistung und die Drehzahl

Bei einem guten Stabmixer sollte sich die Drehzahl manuell einstellen lassen und zwar mindestens über drei Stufen. Noch besser lassen sich die Geräte mit einer stufenlosen Einstellung regulieren. So kann die optimale Geschwindigkeit auf die Lebensmittel eingestellt werden und die Messer drehen sich dann mit der gewünschten Umdrehungszahl. Die stufenlose Drehzahlregulierung hat sich jedoch noch nicht etabliert und ist kein Standard. Diese Einstellungsmöglichkeit lässt sich meist nur bei hochwertigeren und teureren Modellen finden. Normalerweise geben die Hersteller bei ihren Geräten auch eine Nennleistung an. Die Nennleistung wird in Watt angegeben und bei einem Stabmixer sollten es mindestens 120 Watt Leistung sein. Ist die Leistung darunter, dann kann der Stabmixer schnell überhitzen und unbrauchbar werden. Die Leistung an sich, sagt jedoch nichts über die Leistung in der Praxis aus, von einer reinen Watt Angabe sollte man sich daher nicht beirren lassen und entsprechende Testberichte und Vergleiche studieren.

Das Zubehör und das Mixteil

WMessbecher für den Stabmixerünscht man sich eine komfortable Reinigung, dann sollte man ein Modell wählen, bei dem das Mixteil abnehmbar ist. Die meisten Messerteile sind spülmaschinengeeignet und können einfach in der Maschine gereinigt werden. Für ein einfaches Umstecken müssen die Stabmixer über ein geeignetes und solides System verfügen. Gerade bei häufigem Wechseln, darf hier nichts brechen oder Teile verschleißen. Die hochwertigen Stabmixer sind meist mit umfangreichen Zubehör ausgestattet, welches in der Regel die folgenden Teile beinhaltet: eine Wandhalterung, für das komfortable Verstauen, einen Spritzschutz, einen Schneebesen, einen Zerkleinerer und einen Eiscrusher Aufsatz. Darüber hinaus gibt es jedoch noch viele weitere interessante Aufrüstmöglichkeiten wie z.B. einen Kartoffelstampferaufsatz.

Mit Kabel oder Akku?

Die meisten Stabmixer verfügen über ein Kabel, nur einige Geräte sind mit einem Akku ausgestattet. Bei den Geräten mit Kabel ist es wichtig auf die Kabellänge zu achten, vor allem wenn die Steckdose nicht in direkter Nähe zur Arbeitsfläche ist. Wenn das Kabel zu kurz ist, wird der Einsatz erschwert und alle Schüsseln oder Töpfe müssen immer zum Pürierstab gebracht werden und nicht anders herum. Ein Mixer mit Akku kann hier eine gute Alternative sein. Diese Stabmixer funktionieren komplett ohne Kabel, sondern mit Akku welcher in einer Ladestation aufgeladen werden kann. Eine Steckdose in der Nähe zu haben ist also nicht nötig und bei den hochwertigeren Stabmixern wird die restliche Akkuleistung über eine Lampe signalisiert.

Die Leistungsmerkmale

Stabmixer mit hoher WattzahlDie Stabmixer arbeiten in der Regel mit einem rotierenden Flügelmesser, über einen Motor, welcher mit einem Startknopf betätigt werden kann. Das Gewicht liegt meist zwischen 400 und 900 Gramm. Ist ein Pürierstab schwerer, kann das Arbeiten mit ihm schnell ermüden, ein leichtes Gewicht ist also ein Vorteil.
Die Motorleistung und auch die hohe Wattzahl sind bei den verschiedenen Geräten absolut unterschiedlich. Die Motorleistung, wie auch die Wattzahl hängen von verschiedenen Faktoren, wie dem Eigengewicht und der Schneidekapazität ab und auch einzelne Leistungsmerkmale spielen eine Rolle. Je mehr der Stabmixer können soll, umso höher muss dann auch die Wattzahl, bzw. die Motorleistung sein.

Die Leistungsmerkmale und die Eigenschaften der Stabmixer sollten einfach gut aufeinander abgestimmt sein, damit der Stabmixer optimale Ergebnisse liefern kann.

Beim Arbeiten mit dem Pürierstab ist die Handlichkeit von entscheidender Bedeutung, gerade wenn über einen längeren Zeitraum damit gearbeitet werden soll, muss dieser gut in der Hand liegen. Die meisten Modelle verfügen über ordentliche Griffe, die meist auch gummibeschichtet sind. Der Gummi macht den Griff zum einen weicher, zum anderen sorgt er aber auch für eine gewisse Rutschfestigkeit. Will man die Aufsätze und den Mixfuß in die Spülmaschine stellen, dann ist es wichtig darauf zu achten, dass diese Teile abnehmbar sind.

Der beste Stabmixer mit hoher Wattzahl:

Markenhersteller wie KitchenAid, Moulinex, Braun oder ESGE Zauberstab haben sehr gute Modelle im Angebot und vergleichen lohnt sich hier immer!

zurück zur Stabmixer Test Zusammenfassung

So finden Sie den perfekten Stabmixer für sich

Den perfekten Stabmixer finden – extrem handlich und mit starker Leistung

Wir haben die besten Modelle für Sie getestet – Unseren Testsieger finden Sie am Ende der Seite
Braun Multiquick MQ 7
Der Testsieger: Braun MQ7

Interessiert man sich für Stabmixer dann hat man vielleicht Namen wie Red Baron, Triblade oder Superior schon gehört, denn so wohlklingend tönen die Namen einiger Stabmixer. In jedem guten Fachgeschäft oder Online Shop wie Amazon sind Stabmixer, bspw. der Hersteller Braun, Philipps, Severin oder KitchenAid zu kaufen. Die Stabmixer werden heutzutage immer beliebter und sie stellen für die herkömmliche Küchenmaschine eine große Konkurrenz dar. Durch verschiedene Aufsätze ist ihr Einsatzbereich riesig und die Zeiten in denen nur Obst, Suppen oder Gemüse püriert werden konnte, sind längst vorbei. Wie gut sind die neuen Stabmixer jedoch wirklich – die Stiftung Warentest hat in ihrem aktuellen Test zweiundzwanzig Pürierstäbe unter die Lupe genommen und nachfolgend kommt ein kleiner Überblick über Testbericht, Vorteile und Nachteile.

PlatzModellBewertung** 
1Braun MQ7
Braun MQ7
5 Sterne✓ Bestseller auf Amazon
✓ Preis-/Leistungsverhältnis
✓ Empfehlung 2017
Zum Bericht
3Philips HR1370
Philips HR1370
4 Sternezum Vergleich
2Kenwood HB724
Kenwood HB 724
4 Sternezum Vergleich
4WMF Lineo Stabmixer
wmf Lineo
3 Sternezum Vergleich
5Bosch MSM6B150
Bosch MSM6b150
3 Sternezum Vergleich

 

Weit weg von günstig und gut

Bosch MSM6250 TestIm Test befanden sich zum Teil günstige Geräte wie der Superior HM 932 A 2 für nur etwa zehn Euro, jedoch wurden auch weitaus teurere Modelle getestet. Der Stabmixer Bosch Styline MSM 6250 für etwa 120,00 Euro ist beispielsweise um einiges teurer als der Superior HM 932 A 2. Eines sei schon einmal verraten, über einhundert Euro muss man für einen guten Stabmixer wirklich nicht ausgeben – es gibt auch viel günstigere und trotzdem sehr gute Geräte. Die zehn Euro für den Superior und andere Kollegen kann man sich aber trotzdem sparen, denn dann lieber noch per Hand schneiden. Die extrem billigen Geräte wie die Stabmixer von Superior, Severin oder Solac zeigten sich im Test nämlich nur als unangenehm laut und nur sehr wenig belastbar. Erfreulich war unter den günstigen Geräten das Testergebnis des Clatronic SM 3282, welcher mit etwa 15 Euro nur etwas teurer ist. Der Stabmixer zeigte sich im Test als solide und ist für die alltäglichen Aufgaben durchaus zu gebrauchen.

Kleine – Große Konkurrenz

Küchenmaschinen sind meist gute Geräte, sie haben jedoch einen entscheidenden Nachteil, sie nehmen in der Küche ziemlich Braun MQ7 Multiquick 700 Testviel Platz in Anspruch. Gerade in kleinen Küchen findet sich hierfür meist nicht ausreichend Platz, weshalb Stabmixer hier eine sinnvolle Alternative sein können. Die kleinen Geräte wurden immer weiter entwickelt und mittlerweile können einige sogar Teig kneten, wenn auch meist nur in kleineren Mengen. Drei Stabmixer versprachen dieses Können im Test, doch nur einer, der Braun Multiquick 7 Patisserie konnte dieses Versprechen auch tatsächlich halten. Der so beliebte ESGE Zauberstab konnte in dieser Kategorie leider nicht wirklich überzeugen, er verschob den Teig mehr, als dass er ihn wirklich knetete. Der Motor hörte sich immer schwächer an und man befürchtete, dass er aufgeben würde. Der Red Baron, der eventuell aus der Fernsehwerbung bekannt ist, versprach viel, konnte aber leider auch nur wenig halten. Teigkneten konnte er schon einmal überhaupt nicht und auch in der Sicherheit wurden Mängel festgestellt – der Red Baron konnte insgesamt nur ein Testurteil von „ausreichend“ bekommen.

Die freien und flexiblen Produkte

Philips HR1370Die Stabmixer ohne Kabel, dafür mit Akku sollen in der Küche noch flexibler sein. Auch wenn man befürchtete, dass die Leistung hierunter zu leiden hatte, wurde diese Annahme entkräftet. Die Stabmixer sind aufgrund des fehlenden Kabels natürlich viel flexibler und auch in der Leistung konnten Sie überzeugen. Für viele Aufgaben, wie das Pürieren von Speisen, sind die Akkus absolut ausreichend. Beim Belastungstest konnten drei Geräte ganz besonders glänzen: der Braun Multiquick 7 MR 730 cc, der Philips HR 1370 und der Bosch MSM 6250.
Die kabellosen Stabmixer bringen jedoch auch einige Nachteile mit sich, so sind sie zum Beispiel in der Anschaffung viel teurer als die Angebote mit Kabel. Neunzig Euro muss man hier mindestens ausgeben und durch die Verwahrung in der Ladestation verbraucht der Stabmixer ständig Strom. Der Philips Stabmixer verbrauchte im Standby Modus sogar mehr Strom als ein Fernseher. In der Handhabung, der Leistung und dem Zubehör erreichten aber alle diese Stabmixer gute Noten.

Das Zubehör

Ordentliche Stabmixer, die man nur zum Pürieren nutzen möchte, sind für etwa 15 Euro zu bestellen. Gönnt man sich hingegen Braun MQ7noch ein paar Teile aus dem Zubehör, dann muss man überraschenderweise auch nicht viel mehr Geld ausgeben. Der Siemens MQ 5 B 150 ist hier ein sehr gut ausgestattetes Gerät und ging im Test in der Kategorie Preisleistungsverhältnis als Testsieger hervor.

Unser Fazit des Vergleichtests:

In der Gesamtwertung konnte kein Testsieger ermittelt werden, weil gleich vier Modelle auf dem ersten Platz gelandet sind. Besonders positiv fiel jedoch der Braun Multiquick 7, mit einem Preis von weniger als einhundert Euro auf. Der Stabmixer enthält bei der Lieferung umfangreiches Zubehör und wird so zur echten Konkurrenz für eine Küchenmaschine. Der Pürierstab kann Teig rühren oder Gemüse schneiden – ohne jede Schwächen. Ganz oben auf der Bewertungsskala landeten auch der Bosch Styline MSM 6250 und der Mixer Kenwood Triblade HB 724. Laut Stiftung Warentest sind alle diese Produkte eine Kaufempfehlung wert.

PlatzModellBewertung** 
1Braun MQ7
Braun MQ7
5 Sterne✓ Bestseller auf Amazon
✓ Preis-/Leistungsverhältnis
✓ Empfehlung 2017
Zum Bericht
3Philips HR1370
Philips HR1370
4 Sternezum Vergleich
2Kenwood HB724
Kenwood HB 724
4 Sternezum Vergleich
4WMF Lineo Stabmixer
wmf Lineo
3 Sternezum Vergleich
5Bosch MSM6B150
Bosch MSM6b150
3 Sternezum Vergleich

Unser Ratgeber für Ihren Kauf

Perfekter Ratgeber für Stabmixer

Wir haben die besten Modelle für Sie getestet – Unseren Testsieger finden Sie am Ende der Seite

Stabmixer RatgeberHobbyköche, wie auch Profi Gastronomen lassen sich in der Küche gerne unter die Arme greifen und machen sich das Leben mit verschiedenen Küchengeräten leichter. Egal ob Mixen, Hacken, Rühren oder Schlagen, keine dieser zeitraubenden Aufgaben muss mehr von Hand ausgeführt werden. Neben den herkömmlichen großen Küchenmaschinen erfreuen sich auch Stabmixer immer mehr an Beliebtheit. Die praktischen Stabmixer punkten durch ein großes Einsatzgebiet und sind mittlerweile zu echten Alleskönnern geworden. Darüber hinaus sind diese Modelle auch viel platzsparender und um einiges günstiger als große Küchenmaschinen.

Fruchtsmoothie oder Cremesuppe, mit einem Stabmixer ist alles möglich

Will man sich einen Stabmixer kaufen, dann ist zunächst einmal das Einsatzgebiet entscheidend. Wenn man z.B. Suppen oder Saucen in einem Topf pürieren will, dann ist ein Pürierstab ein optimales Gerät. Aufgrund der geringen Größe lassen sich diese Geräte besonders gut verstauen und nehmen nicht viel Platz in Anspruch. Will man lieber öfters Teige für Kuchen zubereiten, dann ist ein Handmixer eine gute Wahl. Es gibt auch Stabmixer mit verschiedenen Aufsätzen, sodass ihr Einsatzgebiet extrem erweitert wird. Auch das Schlagen von Sahne oder Eiern ist mit ihnen kein Problem – sofern ein Aufsatz als Schneebesen vorhanden ist.

Philips HR1370 Perfekt für SmoothiesWer ein Liebhaber von Smoothies ist, der kann sich entweder einen richtigen Smoothiemaker, einen Standmixer oder einen Stabmixer kaufen. Mit diesen Küchengeräten können das Gemüse oder die Früchte besonders leicht zerkleinert werden. Ein Smoothiemaker bietet den Vorteil, dass dieser meist mit einem oder zwei Bechern mit Trinkdeckel ausgestattet ist. Der Smoothiemaker bereitet den Drink so einfach zu und durch die praktischen Mixbehälter kann das Getränk verschlossen und mit außer Haus genommen werden. Der Mixbehälter von einem Standmixer ist meist deutlich größer und verfügt über ein Fassungsvermögen von etwa zwei Litern. Entscheidet man sich für so ein Gerät, sollte man unbedingt darauf achten, dass die Schüssel abnehmbar ist. Ansonsten wird die Reinigung keine große Freude sein. Ebenso sollte man darauf achten, dass der Deckel des Geräts über eine Einfüllöffnung verfügt, so können während des Mixens weitere Zutaten nachgefüllt werden.

Wenn man seine Ernährung besonders gesund gestalten und mit grünen Smoothies gestalten will, dann ist hierfür ein Hochleistungsmixer die richtige Wahl, für eine vitaminschonende Zubereitung der Rohkost. Zusätzlich sollten hier auch elektrische Zerkleinerer vorhanden sein, mit diesen lassen sich dann auch Gewürze, Zwiebeln oder Kräuter zerkleinern. Auch Nüsse sollten für so ein Modell kein Problem sein.

Zusatzfunktionen und wandlungsfähige Mixersets

Mit Aufsatz für den ZerkleinererDie einzelnen Mixer für die Küche unterscheiden sich in mehreren Kriterien, wie bspw. beim Lieferumfang, bei dem Material und auch bei der Leistung. Ein Handrührer oder ein Stabrührer können schon ab einer Leistung von 350 bis 500 Watt sehr gute Ergebnisse erzielen.
Viele Modelle werden mit vielerlei verschiedenen Aufsätzen geliefert, die für viele verschiedene Einsatzmöglichkeiten geeignet sind. Der Stabmixer ist hierbei der Wandlungsfähigste von allen. Er ist z.B. als Set mit Schneebesen, Mühlenaufsatz, verschiedenen Messerscheiben, Zerkleinereraufsatz oder Reibscheiben ausgestattet. Meist bekommt man hier auch noch eine Wandhalterung dazu, in der alle Aufsätze platzsparend verstaut werden können.
Weitere Zusatzfunktionen wie Automatikprogramme, Smoothie Funktionen oder ein Ice Crusher erleichtern den Küchenalltag zusätzlich. Zur Sicherheit dienen bei diesen Geräten Kindersicherungen und ein Überhitzungsschutz. Auch eine Einschaltsperre sollte nicht fehlen, um Unfälle in der Küche zu vermeiden. Das Gerät kann dann nur eingeschaltet werden, wenn dies auch tatsächlich gewollt ist.

Auf Materialien achten, die auch heißen Temperaturen stand halten

Ergonomischer GriffDie Unterschiede im Material wirken sich hauptsächlich auf den Mixstabe, den Mixbehälter und auch das Gehäuse aus. Bei dem Mix- oder Pürierstab ist Edelstahl einem Stab aus Plastik vorzuziehen. Dies hat mehrere Gründe, unter anderem verfärbt Edelstahl bei der Zubereitung verschiedener Speisen nicht, im Gegensatz zu den Kunststofffüßen. Edelstahl ist zwar etwas schwerer, doch meistens liegt der Pürierstab gerade durch dieses zusätzliche Gewicht noch besser in der Hand. Auch bei der Hygiene können die Edelstahlgehäuse punkten. Bei einem Standmixer hat sich mittlerweile ein hitzebeständiger Glasbehälter bewährt. Das Pürieren von heißen Lebensmitteln ist auch mit einigen Mixstäben möglich. Eine Besonderheit unter den Mixern ist der Kochmixer. Hierbei handelt es sich um einen Standmodelltyp, der nicht nur unempfindlich gegen Hitze, sondern auch praktischerweise mit einem Heizteil ausgestattet ist. In diesem Behälter können die Zutaten also zuerst zerkleinert werden und anschließend werden sie dann direkt gekocht. Das spart natürlich Abwasch in der Küche ein. Darüber hinaus braucht man keinen Herd und um Suppen, etc. zuzubereiten ist das eine wunderbare Alternative.

Die Könner unter den Mixer Herstellern

Viele Hersteller bieten mittlerweile unzählige Ausführungen von Mixern an. Der Hersteller KitchenAid gehört zu den besonders beliebten Herstellern. Ein Modell aus der KitchenAid Artisan Serie ist besonders einfach zu bedienen und passt die Leistung automatisch an. Diese Funktion wird vom Hersteller als Intelli Speed bezeichnet. Der Stabmixer ist auch in vielen verschiedenen Farben erhältlich, sodass jeder fündig werden sollte. Das Gerät wurde im schicken Retrolook gehalten, was eventuell für einige ein Grund ist, auch etwas tiefer in die Tasche zu greifen. Etwas günstiger, aber nicht schlechter, sind die Braun MQ7Modelle des Herstellers WMF. Beim Kauf darf man sich auch hier zwischen verschiedenen Farben entscheiden, damit das Küchengerät auch bestmöglich in die Küche passt.
Zu den Hochleistungsgeräten zählen auf jedem Fall die Geräte der Firmen JTC, Saro oder Vitamix. Hierbei handelt es sich jedoch um recht teure Profigeräte. Mittlerweile haben die Hersteller jedoch erkannt, dass auch viele Privathaushalte ihre grünen Smoothies oder ihre Babynahrung selbst zubereiten möchten. Zum Glück haben die Hersteller umgedacht und bieten solche Modelle, zugegeben etwas weniger komfortabel ausgestattet, zu günstigeren Preisen an. Kräuter, Blattgemüse oder Zwiebeln lassen sich damit allemal klein bekommen.
Die Stabmixerdomäne gehört hauptsächlich den Herstellern Kenwood und Braun. Ganz vorne lässt sich natürlich auch der ESGE Zauberstab der Firma Unold finden. Dieser Zauberstab zeichnet sich durch ergonomisches Design, eine praktische Einfingerbedienung und starke Leistung aus. Er wird mit viel Zubehör geliefert und Schlagen, Rühren, Pürieren, Hacken oder Zerkleinern stellen für den Zauberstab überhaupt kein Problem dar. Der Zauberstab ist eine echte Alternative zu einer großen Küchenmaschine, bei der man auf nichts verzichten muss.

Informationen über Stabmixer

Gemüse zerkleinernEin Stabmixer ist ein optimaler Küchenhelfer. Mit ihm lassen sich Früchte oder Gemüse in kurzer Zeit zerkleinern ohne dass man auch nur ein Messer oder ein Schneidebrett schmutzig machen müsste. Mit umfangreichem Zubehör geliefert, können sie durchaus eine richtige Küchenmaschine ersetzen. Man könnte fast behaupten, dass ein Stabmixer in jede Hobbyküche gehört. Auf was sollte man jedoch noch achten?

Stabmixer – wahre Zauberei

Damit sich der Stabmixer auch einfach reinigen lässt sollte man auf einem Stabmixer mit einem abnehmbaren Mixstab achten. Den Mixfuß kann man so unabhängig reinigen und der Motor bleibt vor Wasser geschützt. Meist können motorunabhängige Teile praktischerweise auch in die Spülmaschine gestellt werden. Von Vorteil ist auch die Verwendung von mehreren Mixerköpfen, so wird das Einsatzgebiet erweitert und die Speisen können noch präziser zubereitet werden. Die Leistung sollte hierbei jedoch nicht zu gering sein.

Braun MQ7 Test
Der Testsieger: Braun MQ7

Ein Stabmixer, der über eine Leistung von unter 200 Watt verfügt, wird nicht so richtig in die Gänge kommen. Will man auch härtere Zutaten, wie Nüsse zerkleinern, dann sollte es schon ein Gerät mit etwa 600 Watt sein. Die Stabmixer von Bosch besitzen meist so eine Leistung und sind daher recht empfehlenswert.

Entscheidend für eine gute Arbeit ist auch die Anzahl der eingesetzten Klingen. Günstige Geräte kommen meist nur mit zwei Klingen, was sich so auswirkt, dass Speisen oft nur hin- und hergeschoben oder zerdrückt, anstatt akkurat zerkleinert werden.

Ein guter Stabmixer sollte daher mindestens über drei oder mehr Klingen verfügen.

Gutes Zubehör für den Pürierstab oder Mixer

Pürierstäbe oder Mixer werden von den Herstellern in der Regel entweder einzeln oder als Set angeboten. Bei den einzelnen Geräten lässt sich dann das Zubehör separat zukaufen. Das ist ziemlich praktisch, denn so kauft man tatsächlich nur das, was man auch wirklich braucht. Große Sets sind häufig relativ teuer und die Hälfte des Zubehörs verstaubt einfach im Schrank.
Sinnvolles Zubehör ist bei einem Stabmixer auf jedem Fall ein Schneebesen zum Aufschlagen von Eiweiß oder Sahne, sowie ein Kartoffelstampfer oder ein Quirl zum Zubereiten von Teig.

PlatzModellBewertung** 
1Braun MQ7
Braun MQ7
5 Sterne✓ Bestseller auf Amazon
✓ Preis-/Leistungsverhältnis
✓ Empfehlung 2017
Zum Bericht
3Philips HR1370
Philips HR1370
4 Sternezum Vergleich
2Kenwood HB724
Kenwood HB 724
4 Sternezum Vergleich
4WMF Lineo Stabmixer
wmf Lineo
3 Sternezum Vergleich
5Bosch MSM6B150
Bosch MSM6b150
3 Sternezum Vergleich

zur Stabmixer Test Zusammenfassung

Stabmixer von Home Electric getestet

Das Home Electric Stabmixer Set im Test

Wir haben die besten Modelle für Sie getestet – Unseren Testsieger finden Sie am Ende der Seite

Home Electric Stabmixer TestBei dem Penny Home Electric Stabmixer Set mit Spritzschutz handelt es sich um ein Handrührgerät mit einer separaten Rührschüssel und einer Halterung. Das Gerät ist ähnlich wie der Philips HR 1565, jedoch um einiges günstiger. Bei einer Leistung von 300 Watt ist diese jedoch auch nicht ganz so hoch, wie die des Philips. Will man damit auch schwere Teige rühren, dann könnte das zu einem Problem werden.
Der Stabmixer von Penny verfügt über fünf Geschwindigkeitsstufen und zusätzlich über eine Turbostufe. Die rotierende Rührschüssel hat ein Fassungsvermögen von etwa zweieinhalb Litern. Die Rührschüssel verfügt weiter über einen Spritzschutz mit einer Einfüllöffnung. Durch diese können dann nach und nach verschiedene Zutaten eingefüllt werden. Das Rotationsverfahren, welches hier angewendet wird, sollte immer einen Vorteil bringen, ob dies jedoch auch bei dem Penny Modell der Fall ist, wird der Test zeigen. Ebenso muss im Test erst gezeigt werden, ob der Standmixer auch alle Reste vom Boden mitverarbeitet oder ob diese in der Schüssel zurückbleiben.

*Zur Empfehlung: Braun MQ 7*

Einfache Bedienung und Reinigung des Akku Home Electric

Durch die Halterung kann der Rührbesen zum Abtropfen oder zum Entnehmen des Mixbehälters entnommen werden. Der Pürierstab von Penny kann jedoch auch ganz normal als Handmixer, also ohne Rührschüssel genutzt werden. Im Lieferumfang des Geräts sind weiter zwei Knethacken enthalten und alle vier Einsätze bestehen aus hochwertigem Edelstahl. Im Test gefiel gut, dass die Rührbesen, wie auch die Knethaken sehr breit ausfallen. Bei anderen Handrührgeräten ist es oft so, dass diese Rührutensilien nur aus dünnen Drähten bestehen. Diese dünnen Drähte nutzen sich natürlich schneller ab und können dann auch brechen und unbrauchbar werden. Aufgrund des hochwertigen Materials verspricht der Hersteller eine Garantie von drei Jahren. Der Hersteller gibt auch an, dass die abnehmbaren Elemente für die Spülmaschine geeignet sind.

Das Test Fazit:

Für einen sehr günstigen Preis von rund 20,00 Euro ist der Home Electric Stabmixer ein durchaus gelungenes Gerät, mit dem man gut arbeiten kann.

Wir empfehlen hier unseren Testsieger: Braun MQ 7

Alternativen zum Home Electric Handmixer Set

Zwar ohne Rührschüssel, dafür aber mit einem Schneebesen- und einem Stabmixeraufsatz ausgestattet bekommt man den Grossag Handmixer HM 14. Dieses Gerät ist ebenfalls für rund 20,00 zu bestellen und verfügt gleichfalls über 300 Watt Leistung. Auch über dreihundert Watt verfügt das Lidl Silvercrest Handmixerset SHMS 300 B1. Dieses Set kommt mit einer Rührschüssel, die über ein Fassungsvermögen von 2,5 Liter verfügt. Die Rührschüssel ist wie die des Home Electric Sets mit einem Spritzschutzdeckel und einer Einfüllöffnung ausgestattet. Beim Lidl Set bekommt man außerdem einen Edelstahlknethaken, einen Edelstahlrührbesen, sowie einen Pürieraufsatz. Wie auch beim Grossag Handmixer besteht dieser Pürieraufsatz jedoch aus Plastik, was mit der Zeit leicht verfärben kann. Der Lidl Handmixer, wie auch der Grossag Stabmixer wurden getestet und mit Gut bewertet, jedoch mit dem Unterschied, dass das Lidl Set gerade noch ein Gut erhielt und das Grossag Set nur knapp an einem Sehr gut vorbei geschlittert ist.

Will man sich einen Stabmixer kaufen, sollte man sich auch die Geräte der Hersteller AEG, Braun, Moulinex oder KitchenAid ansehen. Auch wenn diese Modelle meist etwas teurer sind, bekommt man normalerweise sehr gute Qualität und zusätzliche Erweiterungen geliefert.

*Zur Empfehlung: Braun MQ 7*

zum Stabmixer Test

Stabmixer Kaufhilfe für Sie

Kaufhilfe für die Anschaffung eines Stabmixers

Wir haben die besten Modelle für Sie getestet – Unseren Testsieger finden Sie am Ende der Seite

Kaufhilfe für StabmixerEin Stabmixer oder ein Pürierstab sind heutzutage in jeder Küche wichtige Helfer – das jedoch nur, wenn das richtige Gerät ausgewählt wird!

Es ist nun mal so, dass nicht jeder Stabmixer alle Aufgaben gleich gut bewältigen kann. Das liegt nicht nur am Preis, es gibt auf dem Markt auch durchaus Modelle, die relativ teuer sind, aber die alltäglichen Aufgaben in der Küche nicht befriedigend lösen können. Dass die Auswahl an Stabmixern heutzutage so riesig ist, vereinfacht einen Kauf auch nicht gerade.
Dieser Test mit vielen wichtigen Informationen soll eine Entscheidung erleichtern. Hier lassen sich viele nützliche Tipps und Faktoren finden, die man bei einem Kauf beachten sollte – egal ob online z.B. bei Amazon, oder im Fachgeschäft. Zusätzlich gibt es einige Testberichte zu getesteten Modellen, die einen guten Eindruck vermitteln.

Unsere Testsieger

PlatzModellBewertung** 
1Braun MQ7
Braun MQ7
5 Sterne✓ Bestseller auf Amazon
✓ Preis-/Leistungsverhältnis
✓ Empfehlung 2017
Zum Bericht
3Philips HR1370
Philips HR1370
4 Sternezum Vergleich
2Kenwood HB724
Kenwood HB 724
4 Sternezum Vergleich
4WMF Lineo Stabmixer
wmf Lineo
3 Sternezum Vergleich
5Bosch MSM6B150
Bosch MSM6b150
3 Sternezum Vergleich

Was kann ein Stabmixer eigentlich alles und wofür braucht man ihn?

Warum muss es ein Stabmixer sein, reicht ein Standmixer nicht aus? Ein Standmixer ist zwar ebenfalls ein sehr praktischer Küchenhelfer, doch dieser ist meist recht groß und der Stabmixer bietet in der Tat einige gewisse Vorteile:

– Pürierstäbe lassen sich deutlich einfacher reinigen als Standmixer
– Auch wenn man sich für ein hochwertiges Gerät entscheidet, sind sie in der Regel immer noch günstiger als ein Standmixer.
– Egal ob mit Netzstrom oder einem Akku betrieben sind Stabmixer immer sehr platzsparend und zusätzlich leistungsstark.
– Die modernen Geräte sind nicht besonders anfällig für Verschleißerscheinungen.
– Der Stabmixer kann überall genutzt werden und ist nicht auf die Schüssel des Mixers beschränkt. Die Stabmixer lassen sich in normalen Rührschüsseln genauso wie in großen Kochtöpfen einsetzen.
– Durch den Handeinsatz des Gerätes reichen die Schneidemesser überall hin, beim Standmixer befinden sich diese meist nur am Boden.
– Da keine zusätzliche Rührschüssel genutzt werden muss, entfällt hier auch zusätzlicher Abwasch.

Wie macht ein Stabmixer das Leben leichter?

Philips HR1370 Perfekt für SmoothiesWer trinkt hier und da nicht gerne einen Milchshake oder einen Smoothie? Und auch die Kürbiscremesuppe würde man gerne noch ein bisschen cremiger hinbekommen. Doch wer will hierfür schon zusätzliche Geräte schmutzig machen und die große Küchenmaschine nur deswegen aus dem Schrank holen.

Ein Pürierstab ist hier die ideale Alternative, er ist handlich und deshalb immer schnell zur Hand. Meist muss man ihn nur unter Fließend Wasser abspülen und schon ist alles wieder sauber. Sogar im Stromverbrauch sind die Stabmixer um einiges sparsamer als ihre großen Kollegen.

Was kann er sonst noch alles?

Mit dem elektrischen Rührstab kann man nicht nur ganz einfach leckere Drinks, Cocktails oder Cremesuppen herstellen, er eignet sich auch wunderbar, um Babynahrung selbst herzustellen. Gerade bei der Zubereitung von Babynahrung ist man täglich darauf angewiesen, Speisen zu pürieren. Hier wird ein Stabmixer zu einem unverzichtbaren Küchenutensil.

Beim häufigen Zerkleinern von festen Nahrungsmitteln gewinnt der Stabmixer meist die Herausforderung gegenüber einem Standmixer.

Alle Arten von Pürees aus Früchten, Gemüse oder anderen Zutaten sind immer schnell zubereitet. Auch Nüsse, Trockenfrüchte, Müsliriegel oder Kekse können mit dem Pürierstab mühelos zerkleinert werden. Gute Stabmixer können aus Eiswürfeln auch mühelos Crushed Ice machen. Mit dem Pürierstab können also nicht nur Säfte oder sonstige flüssige Speisen zubereitet werden.

Kleiner Geheimtipp: Auch Paniermehl kann man mit dem Stabmixer ganz einfach selbst herstellen.

*Zur Empfehlung: Braun MQ 7*

Was sind die Unterschiede bei den Stabmixern?

Zunächst unterscheiden sich die Stabmixer in ihrer Betriebsart. Zum einen gibt es Modelle mit Akku, die ganz ohne lästiges Stabmixer mit AkkuKabel betrieben werden können. Bei der Ausdauer sind diese Modelle jedoch nicht ganz so stark, wie die mit Kabel betriebenen Geräte. Auch das Aufladen darf man vor dem Pürieren natürlich nicht vergessen.
Zum Anderen gibt es die Modelle mit Kabel, diese sind in ihrer Leistung meist etwas stärker, jedoch erweist sich das Kabel im Betrieb oft als störend. Beim Arbeiten im heißen Herd, kann es sogar zu einer Gefahrenquelle werden.

Darüber hinaus unterscheiden sich die Stabmixer auch in ihrem Aufbau. Meist sind die Stabmixer aus einem Gerät gefertigt, es ist also kein wechselbarer Aufsatz vorhanden. Dieser Umstand macht die Geräte besonders platzsparend. Durch die fehlenden Aufsätze ist so ein Gerät jedoch weniger flexibel und im Funktionsumfang etwas eingeschränkt. Diese Modelle können auch nicht in die Spülmaschine gestellt werden und müssen immer von Hand gereinigt werden.

Geräte mit mehreren Aufsätzen bestehen in der Regel aus einem Handteil mit Griff und Motor, sowie mehreren Aufsätzen, wie Mixbecher, Schneebesen oder verschiedene Zerkleinerer.

Als letzten Punkt unterscheiden sich die Modelle auch in der Geräte Art. Neben den Modellen mit mehreren Aufsätzen gibt es auch noch Einzelgeräte, die sich je nach Bedarf auf einen Handmixer anbringen lassen.

Worauf sollte man ein besonderes Augenmerk legen?

Das ein Pürierstab überaus praktisch ist, sollte nun bekannt sein. Aufgrund der Messer kann der Stabmixer jedoch auch gefährlich sein. Aus diesem Grund sollte der Stabmixer über eine Sicherung verfügen, damit der Stab sich nicht versehentlich einschaltet. Dies ist besonders in Haushalten mit Kindern zu beachten. Diese Sicherungen bestehen meist aus zwei Elementen. Zum Betrieb müssen dann beispielsweise zwei Knöpfe oder Schalter gleichzeitig gedrückt werden. Wird der Druck unterbrochen, dann hören die Messer sofort auf sich zu drehen.

Ergonomischer GriffNatürlich muss man bei dem Kauf auch auf das Material des Stabmixers und des Griff achten. Handelt es sich um ein günstiges Kunststoff Modell, dann kann es schnell passieren, dass das Gehäuse bricht. Kunststoff ist auch bei sehr heißen Temperaturen nicht unbedingt geeignet und damit kann ein vermeintliches Schnäppchen schnell teuer werden.
Die Qualität beim Gehäuse ist also wichtig, die Qualität der Messer jedoch nicht weniger. Diese sind das Herzstück des Stabmixers und nur wenn sie scharf sind und gut schneiden, kann der Stabmixer auch befriedigende Ergebnisse liefern.

Die Einstellungsmöglichkeiten sind ebenfalls ein Kriterium, welches beim Kauf beachtet werden sollte. Hier ist ein gutes Mittelmaß meist optimal, zwei Stufen sind normalerweise zu wenig und zehn werden nicht ausgenutzt.

In kleineren Küchen ist es nicht ganz so entscheidend, doch die Länge des Kabels sollte auch hier lang genug sein. Dabei solle es aber auch nicht zu lange sein, denn dann würde es nur stören. Das Kabel muss solange sein, dass man beispielsweise von der Steckdose bequem den Herd oder die Arbeitsfläche erreichen kann.

Die Aufsatzmöglichkeiten und sonstigen Erweiterungen richten sich komplett nach dem persönlichen Bedarf. Will man hauptsächlich lediglich pürieren, dann wird ein Zerkleinerer nicht nötig sein, soll der Stabmixer jedoch weiterstgehend andere Küchengeräte wie einen Standmixer ersetzen, dann sollten mehrere Aufsatzmöglichkeiten vorhanden sein.

*Zur Empfehlung: Braun MQ 7*

Die Sicherheit – Auswahlkriterien bei der Kaufhilfe

Ein Kriterium welches keinesfalls außer Acht gelassen werden sollte, ist die Sicherheit. Hier kommt es hauptsächlich auf die Bedienung in der Praxis an. Verfügt das Gerät beispielsweise nicht über einen Sicherheitsschalter, dann kann der Mixer versehentlich losgehen, wenn z.B. die Arbeitsfläche sehr voll ist. Hier sollte man darauf achten, dass der Pürierstab über eine Sicherung verfügt. Der Zauberstab sollte sich immer nur dann einschalten, wenn z.B. beide Schalter gedrückt sind.

Das Material ist für die Qualität entscheidend

Domo Stabmixer DO9027M aus PlastikEs gibt viele Hersteller, die Stabmixer mit einem Gehäuse aus Plastik anbieten. Handelt es sich um hochwertigen Kunststoff, so hat das Material auch durchaus Vorzüge, sowie jedoch auch einige Nachteile.

Ein entscheidender Vorteil des Materials ist, dass es sehr leicht ist, was sich vor allem bei längerem Pürieren bemerkbar macht. Die Hitze des Motors kann durch das Kunststoffgehäuse auch leichter nach außen hin abgegeben werden, was ein Überhitzen zuverlässig verhindert.

Minderwertiges Plastik bekommt vor allem beim Pürieren von sehr heißen Speisen schnell Probleme. Wenn man z.B. gerade eine Suppe fertig gekocht hat und diese nun sofort pürieren will, kann das Plastik hier ein ungünstiges Material sein. Kunststoff bricht ebenfalls schneller als Edelstahl, wenn das Gerät also einmal aus Versehen fallen gelassen wird, dann kann es brechen, was den Stabmixer unbrauchbar machen kann. Abgesehen davon zerkratzt Kunststoff deutlich schneller, was jedoch der Funktion des Gerätes keinen Abbruch tut. Wenn bei Plastik mit bestimmten Zutaten oder Gewürzen wie Curry gearbeitet wird, kann dies schnell zu Verfärbungen führen, die sich nicht mehr entfernen lassen. Die Kunststoffpürierer sind jedoch fast immer billiger, weshalb man diese Umstände vielleicht verschmerzen kann.

Eine sinnvolle Alternative zu Kunststoff sind Modelle aus Edelstahl. Edelstahl ist zwar schwerer, dafür aber auch deutlich robuster als Kunststoff. Krafteinwirkungen oder Hitze machen dem Gerät nicht allzu viel aus, weshalb es in seiner Nutzung weniger eingeschränkt ist. Auch die Reinigung gestaltet sich hier meist einfacher und Verfärbungen entstehen erst gar nicht. Wenn die Geräte aus Edelstahl nicht über einen speziellen Schutz verfügen, dann können diese auch mitunter überhitzen. Edelstahl ist ansonsten aber ein durchaus gutes Material, auch wenn der Preis hier etwas teurer ist.

Beim Material kann man nicht grundsätzlich sagen, ob Kunststoff oder Edelstahl besser ist. Hier spielen der Preis und auch der persönliche Anspruch eine entscheidende Rolle.

Die Messer

Messer für den StabmixerDie Messer entscheiden darüber wie gut der Pürierstab seine Arbeit verrichten kann. Wenn sich die Schneidemesser schnell abnutzen, stumpf werden oder sich verbiegen, dann wird man mit dem Pürierstab keine Freude haben. Die Schneiden sollten daher grundsätzlich aus Edelstahl bestehen und zweiflüglig sein. Noch praktischer ist es, wenn diese Messer abgenommen und somit besser gereinigt und auch erneut geschärft werden können.

Strom aus der Steckdose oder Akku?

Wie bereits erwähnt gibt es bei den Stabmixern Geräte, die mit einem Kabel betrieben werden, genauso wie Modelle, die per Akku betrieben werden.

Hier gibt es bei beiden Varianten wieder gewisse Vorteile, wie auch Nachteile, weshalb man keine wirkliche Kaufempfehlung geben kann. Hier sollte man sich genau überlegen, was einem hier wichtig ist und danach entscheiden.

Wenn man öfters größere Mengen zerkleinern will, ist eine längere Betriebszeit nötig, hier wäre dann ein Stabmixer mit Kabel die bessere Wahl. Unabhängig von der Akkuladung kann dieser Pürierstab immer genutzt werden, er hört also nicht plötzlich zwischen dem Pürieren auf und er muss außerdem nicht aufgeladen werden.

Bei einem Gerät mit Kabel kann dieses unter Umständen als störend empfunden werden. Ein Kabel ist vor allem störend und kann auch gefährlich sein, wenn der Pürierstab hauptsächlich auf dem Herd genutzt werden soll. Ist in der direkten Umgebung der Arbeitsfläche oder des Herdes keine Steckdose vorhanden, dann ist dies ebenfalls ein Grund, um sich für ein Modell mit Akku zu entscheiden.

Die Größe

Bomann SM 1916 Edelstahl StabmixerDie Größe des Modells darf natürlich auch nicht außer Acht gelassen werden. Ein kurzer Mixstab ist relativ platzsparend und kann sowohl liegend als auch stehend ziemlich einfach verstaut werden. Die Einsatzmöglichkeiten sind mit so einem Gerät jedoch eingeschränkt, für höhere Gefäße kann man den Stabmixer fast nicht nutzen.
Bei einem längeren Mixfuß hat man hiermit keinerlei Probleme. Darüber hinaus stellt dieser einen gewissen Sicherheitsabstand zwischen den heißen Speisen und dem Griff dar. Dieser benötigt jedoch im Schrank oder auf der Arbeitsfläche mehr Platz.

*Zur Empfehlung: Braun MQ 7*

Die Kabellänge – Mobilität oder Störfaktor

Wenn man sich für einen Stabmixer mit Kabel entscheidet, dann sollte man auf die Kabellänge achten.
Wenn das Kabel zu kurz ist, dann ist die Bewegungsfreiheit erheblich eingeschränkt, in diesem Fällen muss die Schüssel oder der Topf zum Pürierer gebracht werden und nicht andersherum so wie es eigentlich sein sollte. Wenn das Kabel zu lange ist, dann kann dies beim Arbeiten im Weg sein, evtl. auch in die Speisen eintauchen oder sich verheddern.
Welches die richtige Länge ist, hängt auch von den Gegebenheiten in der Küche ab. Wenn sich z.B. eine Steckdose direkt neben der Arbeitsfläche und dem Herd befindet, dann sind im Test 1,5 Meter durchaus ausreichend. Bei einem größeren Abstand, sollte natürlich auch das Kabel länger werden.

Die Einstellungen bei den Geschwindigkeitsstufen

Geschwindigkeitsstufen des Domo DO9014MWie gut der Stabmixer seine Aufgaben verrichten kann, hängt auch von den Einstellungsmöglichkeiten ab. Die meisten Geräte sind mit mehreren Geschwindigkeitsstufen ausgestattet. Diese geben die Geschwindigkeit der rotierenden Messer an.
Meist reichen zwei bis vier Stufen aus. Im Test hat sich auch ein Turbogang als sehr hilfreich erwiesen. Dieser kann zugeschaltet werden, wenn beispielsweise Speisen sehr fein püriert oder Lebensmittel besonders hart oder faserig sind.
Grundsätzlich kann man sagen, je mehr Geschwindigkeitsstufen ein Gerät hat, umso besser ist es. Hier sollte man jedoch nicht allzu viel Geld ausgeben. Wenn also ein Gerät mit zehn Geschwindigkeitsstufen ausgestattet, dafür aber auch deutlich teurer als andere Geräte ist, dann kann man auf die vielen Stufen auch getrost verzichten. Mehr als vier Stufen werden in der Praxis nur sehr selten genutzt.

Die Erweiterungen und Aufsätze

Welche Aufsätze oder Erweiterungen bei einem Stabmixer benötigt werden, hängt von den eigenen Ansprüchen ab. Für viele Haushalte genügt schon ein hochwertiger, einfacher aber leistungsstarker Stabmixer, ohne jegliche weitere Aufsätze. Diese Stabmixer sind jedoch eher für weichere Lebensmittel geeignet. Wenn auch härtere Nahrungsmittel wie Nüsse zerkleinert werden sollen, dann sollte man auf einen Stabmixer mit einem zusätzlichen Zerkleinerer achten. Wer gerne bäckt sollte auch auf einen Schneebesen achten, so kann z.B. Sahne im Handumdrehen aufgeschlagen werden, ohne dass man ein zusätzliches Handrührgerät benötigen würde.
Übermäßig viele Aufsätze und Erweiterungsmöglichkeiten kosten zum einen aber viel Geld und zum anderen nehmen sie in der Küche unnötigen Stauraum in Anspruch. Hier sollte man sich überlegen, wofür man den Stabmixer hauptsächlich nutzen will.

Die Sicherheit der Stabmixer

Spiralkabel des StabmixersFür die Sicherheit von Stabmixern müssen einige Kriterien erfüllt sein. Die Qualität der Schalter, der Kabel und des Gehäuses müssen bspw. hochwertig und stabil sein.
Gegen ein versehentliches Einschalten sollte ein Sicherheitsschalter am Gerät anwesend sein. Dies kann in Form eines Riegels vorliegen oder in Form von zwei Druckköpfen, die beim Betrieb gleichzeitig gedrückt werden müssen.

Das Kabel sollte unbedingt hitzebeständig sein und am besten spiralförmig sein. So zieht sich das Kabel entsprechend zusammen und liegt nicht störend umher. Das Risiko an Gegenständen hängen zu bleiben oder dass das Kabel gar in die Speisen eintaucht, ist so viel geringer. Auch wenn Kabel hitzebeständig sind, sollte man beim Betrieb trotzdem unbedingt darauf achten, dass man das Kabel nicht auf einer heißen Herdplatte ablegt.

Das Gehäuse muss robust sein, gut verarbeitet sein und aus hochwertigen Materialien bestehen. Sollte es sich um extrem minderwertigen Kunststoff handeln, so kann dieser bei heißen Speisen evtl. schmelzen und dann nicht nur die Speisen verunreinigen, sondern auch das Gerät komplett unbrauchbar machen. Bei größeren Krafteinwirkungen kann billiger Kunststoff auch zerspringen, was zu Verletzungen führen kann.
Ein Stabmixer sollte daher aus hochwertigem Kunststoff oder aus Edelstahl bestehen.

Welche Risiken drohen beim Verwenden von solchen Mixern?

Perfekt zum PürierenZu den größten Gefahren zählt beim Pürieren mit einem Stabmixer das zubereiten von sehr heißen Flüssigkeiten oder speisen. Bei einem Pürierstab ist keine Abdeckung vorhanden, weshalb die Flüssigkeiten oder die Speisen auf die Haut spritzen und hier Verbrennungen verursachen können. Daher sollte man auf einen großzügigen Abstand achten und evtl. Kochhandschuhe tragen.

Die Reinigung der Schneidemesser stellt ebenfalls ein gewisses Risiko dar. Die Messer lassen sich in der Regel sehr gut reinigen, wenn man sie direkt nach dem Pürieren unter klarem Wasser abspült. Wenn es sich aber um sehr fettige Speisen oder um verfärbende Lebensmittel handelt, dann muss man mit einem Schwamm und Spülmittel nachhelfen. Hierbei sollte man wirklich sehr vorsichtig vorgehen und nur mit bloßen Fingern sollte man die Reinigung nicht durchführen. Anstelle davon sollten Bürsten, Schwämme oder andere Abwaschtücher genutzt werden. Diese sorgen dann für den nötigen Abstand zwischen den Messern und der Haut.

Ein weiteres Risiko ist das versehentliche Einschalten eines Stabmixers. Hier kann man jedoch effektiv vorbeugen, wenn man sich ein Gerät kauft, welches über entsprechende Sicherheitsschalter verfügt. Für eine noch höhere Sicherheit, sollte man einen Stabmixer niemals flach abgelegt aufbewahren. Den Stabmixer stellt man besser in einem stabilen Behältnis ab oder hängt ihn in eine geeignete Vorrichtung an der Wand. Geht das Gerät dann versehentlich los, dann befinden sich die Finger nicht in Reichweite der Messer.

Warum gibt es so erhebliche Preisunterschiede?

Die Preise der einzelnen Geräte unterscheiden sich doch erheblich. Es gibt sehr teure Geräte, aber genauso auch sehr günstige

Günstiger Stabmixer Test

Geräte, die ebenfalls sehr tüchtig und langlebig sind.
Einer der Hauptgrund für die Preisunterschiede ist das verwendete Material. Grundsätzlich kann man hier sagen, dass Kunststoff in der Regel günstiger ist, als Edelstahl, welches jedoch immer langlebiger ist.

Der Preis erhöht sich auch mit der Gestaltung und den Funktionen des Stabmixers. Solche besonderen Extras sind beispielsweise ein Spiralkabel, Sicherheitsschalter oder ein gesondert isoliertes Gehäuse.
Verschiedene Aufsätze, andere Erweiterungen oder Halterungen für die Wand erhöhen den Preis selbstverständlich auch

Auch der Herstellernamen spielt eine Rolle. Selbst wenn bekannte Hersteller wie Moulinex, AEG, Dualit oder Braun auch günstige Modelle im Programm haben, so bezahlt man hier doch auch immer ein bisschen den Markennamen mit. Dies nicht ganz zu Unrecht, denn bei diesen renommierten Herstellern kann man auch davon ausgehen, dass man eine gute Qualität bekommt.

Weitere Preissteigerungen sind das Design, eventuelle Auszeichnungen und die Garantiedauer.

Was ist denn nun der beste Stabmixer für mich?

Wer nur ab und zu eine Suppe pürieren will oder fruchtige Smoothies zubereiten will, für den reicht ein einfacher Stabmixer aus, der im Test gut bewertet wurde. Wenn man seinen Smoothie dann noch eisgekühlt haben möchte, dann mag vielleicht ein Zerkleinerer Aufsatz sinnvoll sein, dies ist jedoch kein Muss.

Braun MQ7 Test
Der Testsieger: Braun MQ7

Wenn man den Pürierstab sehr häufig nutzen möchte und das vor allem auch für verschiedene Gerichte, dann sollte der Pürierstab einiges mehr können. Für die Zubereitung von Babybrei sind bspw. verschiedene Zerkleinerer und auch ein Mixbecher sehr sinnvoll. Damit man den Zauberstab auch immer schnell gezückt hat, ist auch eine Wandhalterung sehr praktisch.

Eine einfache und sichere Reinigung, sollte jedoch in beiden Fällen gewährleistet sein. Denn nur dann benutzt man den Stabmixer auch gerne und häufig. Hat man nach dem Pürieren einen Haufen Arbeit, bis man das Gerät wieder sauber hat, dann wird man ihn wohl nicht sehr oft nutzen.

Alles andere liegt im eigenen Ermessen und davon, welche Anforderungen man an den Stabmixer hat. Für eine kleine Küche sollte man beispielsweise auf platzsparende Abmessungen achten, auch die Zahl der Erweiterungen spielt hier eine Rolle. Will man eine große Bewegungsfreiheit, dann sollte die Wahl auf ein Modell mit Akku fallen. Es liegt jedoch wirklich an einem selbst, was man als praktisch oder unpraktisch empfindet.

Wenn man sich vor dem Kauf die folgenden Fragen stellt, dann kann eigentlich nicht allzu viel schief gehen:

– Brauche ich verschiedene Abstufungen und unterschiedliche Geschwindigkeitsstufen?
– Habe ich im Schrank genügend Platz, um Aufsätze oder Erweiterungen zu verstauen?
– Brauche ich überhaupt weitere Aufsätze bspw. für das Zerkleinern von Nüssen?
– Wo will ich den Stabmixer nutzen und ist hier eine Steckdose in der Nähe?
– Wie oft und wofür will ich den Stabmixer nutzen?

Hier die Netz Testsieger:

PlatzModellBewertung** 
1Braun MQ7
Braun MQ7
5 Sterne✓ Bestseller auf Amazon
✓ Preis-/Leistungsverhältnis
✓ Empfehlung 2017
Zum Bericht
3Philips HR1370
Philips HR1370
4 Sternezum Vergleich
2Kenwood HB724
Kenwood HB 724
4 Sternezum Vergleich
4WMF Lineo Stabmixer
wmf Lineo
3 Sternezum Vergleich
5Bosch MSM6B150
Bosch MSM6b150
3 Sternezum Vergleich

zurück zur Stabmixer Test Recherche

 

Welcher ist der beste Stabmixer?

Die besten Stabmixer im Test: Optimal für Suppen, Smoothies oder Babynahrung

Wir haben die besten Modelle für Sie getestet – Unseren Testsieger finden Sie am Ende der Seite
Bester Stabmixer im Test
Unser Netz Testsieger: Braun Multiquick 7

Auf den Markt kamen die Stabmixer, etwa im Jahre 1955 und sie eignen sich sehr gut dazu um Soßen, Suppen, Säfte oder Gemüse zu pürieren. Bei einem Stabmixer handelt es sich um einen Griff mit einem Stab, dem sogenannten Pürierfuß, an dessen Ende Klingen angebracht sind. Heute gibt es viele unterschiedliche Ausführungen und vor dem Kauf sollte einiges beachtet werden. Vor dem Kauf sollte man vor allem auf die Leistung, und die Art der Nutzung achten. Auch das Design, die Reinigung und die zusätzliche Ausstattung spielen eine Rolle.
Mittlerweile ist der Stabmixer zu einem unersetzlichen Küchengerät geworden. Man kennt ihn auch unter den Bezeichnungen: Pürierstab, Mixstab, Zauberstab oder Blender recht gut. In einer Küche sind von Haus aus zahlreiche Geräte zum Auftauen, Kühlen, Erhitzen, Erwärmen oder Rösten vorhanden, was braucht man jedoch bei seiner täglichen Arbeit am meisten? Ein Stabmixer ist ein optimales Gerät, um zu zerkleinern, pürieren oder mixen. Da die Stabmixer so vielseitig einsetzbar sind, werden sie oft genutzt, weshalb die Qualität der Geräte sehr gut sein sollte. In diesem Test 2016 kann man gezielt nachlesen, welche Eigenschaften ein Mixer haben sollte und was er alles Können muss, um ein guter Freund in der Küche zu sein. Welches ist der beste Zauberstab, Pürierstab oder Stabmixer? In den Testberichten findet man den Testsieger und alle anderen guten Geräte mit ausführlichen Informationen.

PlatzModellBewertung** 
1Braun MQ7
Braun MQ7
5 Sterne✓ Bestseller auf Amazon
✓ Preis-/Leistungsverhältnis
✓ Empfehlung 2017
Zum Bericht
3Philips HR1370
Philips HR1370
4 Sternezum Vergleich
2Kenwood HB724
Kenwood HB 724
4 Sternezum Vergleich
4WMF Lineo Stabmixer
wmf Lineo
3 Sternezum Vergleich
5Bosch MSM6B150
Bosch MSM6b150
3 Sternezum Vergleich

Was genau ist ein Stabmixer und woher kommt er?

Esge Zauberstab M160 Zunächst einige allgemeine Informationen zu Stabmixern. Der Name des Erfinders des Stabmixers lautet Roger Perrinjaquet und er stammt aus der Schweiz. Sein Patent meldete er im Jahr 1950 auf die Bezeichnung „appareil ménager portatif“ an. Der Mixer ist also genauso wie der Stabmixer eine recht junge Erfindung. Im Jahr 1954 wurde das Patent von dem Unternehmen ESGE aufgegriffen, welches nach dem Gründern Springler und Gschwend benannt ist.
Der Pürierstab wurde im Jahr 1955 als ESGE Zauberstab der Hausfrau bezeichnet und auf dem Markt in Deutschland vorgestellt. Schon fünf Jahre später hatte sich der Name auf ESGE Zauberstab verkürzt und in der Schweiz sind die Geräte auch unter dem Namen Bamix bekannt. Dieses Wort ist eine Abkürzung aus den französischen Wörter battre et mixer, was so viel bedeutet wie schlagen und mischen. ESGE ist auch heute noch ein bekannter und beliebter Hersteller für Pürierstäbe und später in diesem Test gibt es weitere Informationen zu den Produkten von ESGE.
Nach der ersten Erfindung, bis heute haben sich die Stabmixer nur wenig gewandelt. Auch wenn heute einiges an Zubehör und weiteren Funktionen hinzugekommen ist, ist der Pürierstab an sich, fast genauso wie früher auch.
Ein Zauberstab läuft mit einer Umdrehungszahl von ungefähr 10000 bis 12000 Umdrehungen pro Minute. Sehr leistungsstarke Geräte schaffen auch etwa 20000 Umdrehungen pro Minute. Mit einem Stabmixer können vor allem Gemüse und Obst gut zerkleinert werden, sie eignen sich aber genauso gut zum Aufschlagen von Sahne und Eiweiß. Auch Fleisch kann mit einem Pürierstab bestens zerkleinert werden. Nüsse und Schokolade lassen sich damit genauso gut zerkleinern wie Eis und zum Ende des Tests werden diese Aspekte nochmals näher beleuchtet.
Mittlerweile ist der Pürierstab ein sehr praktisches Haushaltsgerät, was in keiner Küche fehlen sollte.

Woraus besteht ein Pürierstab?

Aufgrund ihrer geringen Größe stehen Stabmixer eigentlich immer griffbereit und können immer und überall zum Einsatz kommen. In einem Stabmixer haben sich sozusagen mehrere praktische Küchengeräte vereint, welche sind dies jedoch genau?
– Klingen/Messer: Die Klingen eines Stabmixers befinden sich ganz unten am Pürierfuß und dienen zum Zerkleinern und Messer für den StabmixerZerteilen der Lebensmittel. Die Messer sind dabei häufig von einer Glocke umgeben, die als Spritzschutz dient.
– Der Griff: Der Pürierstab ist nicht besonders groß und ziemlich schmal, weshalb sich oben am Gerät ein Griff befindet, damit das Modell gut in der Hand liegt. Durch die ergonomische Form des Griffs hat der Nutzer einen guten Halt und er kann auch längerfristig damit arbeiten.
– Der Motor: Die Leistung der Motoren wird in Watt angegeben und leistungsstarke Geräte können bis zu 20000 Umdrehungen pro Minute erreichen. Normalerweise kann man sagen, je höher die Leistung ist, desto schneller ist auch die Drehgeschwindigkeit beim Zerteilen der Lebensmittel. Der Motor befindet sich bei einem Pürierstab im Griff und treibt die Messer von dort aus an.
– Der Stab: Der Stab ist ein Stiel der zwischen den Messern und dem Griff sitzt. Er sorgt für eine gewisse Länge zwischen Griff und Messer, sodass man mit dem Pürierstab auch in Schüsseln oder Töpfe eintauchen kann. Der Abstand muss hierbei groß genug sein, um beim Arbeiten geschützt zu sein, aber auch klein genug, um eine exakte Führung zu gewährleisten.
– Das Zubehör: Zusätzlich zu dem eigentlichen Stabmixer liefern viele Hersteller Zubehör, wie beispielsweise einen Schneebesen, einen Kartoffelstampfer oder einen Mixbecher mit. Neben diesen kleinen Küchenhelfern gibt es jedoch noch viele weitere, die die Hersteller ihren Kunden anbieten.

Das Material

Mit dem verwendeten Material bekommt man einen gewissen Einblick über die Qualität des Geräts, jedoch kann man hier nicht grundsätzlich sagen, dass ein gutes Material auch immer einen guten Stabmixer ausmacht. Wie erwähnt gibt es neben dem Material noch weitere Einzelteile, die nicht nur aus geeignetem Material bestehen müssen, sie müssen auch funktionieren. Die meisten Stabmixer bestehen aus Edelstahl und Plastik.

Das Material des Griffs:

Ergonomischer GriffDer Griff muss bei einem Stabmixer besonders stabil sein, auch wenn hier nicht ganz so viel Druck aufliegt, muss er trotzdem robust sein. Des Weiteren sollte der Griff auch so geformt sein, dass er gut in der Hand des Nutzers liegt.

Ein Edelstahlgriff mag vielleicht etwas edler aussehen, vielen ist jedoch ein Griff aus Plastik lieber. Der Plastikgriff ist zum einen wärmer und zum anderen rutschfester als ein Griff aus Edelstahl. Beim Stabmixer Test wurde diese Kategorie natürlich auch bewertet.

Das Material des Mixstabes:

Der Stab ist in der Regel aus Edelstahl. Da der Stab der Teil des Geräts ist, auf dem der meiste Druck lagert, muss es sich hier um ein besonders robustes und solides Material handeln. Auch wenn Edelstahl die Regel ist, so gibt es trotzdem auch Stabmixer, die komplett aus Plastik gefertigt wurden. Mit Ausnahme der Klingen sind hier alle Teile aus Plastik, was nicht bedeuten muss, dass die Qualität hierunter leidet.

Das Material des Mixfußes

Der Mixfuss ist ganz unten am Pürierstab und von dort aus geht der Stab in den Klingenbereich über. Während das Fußende aus Plastik bestehen kann, sind die Klingen in den allermeisten Fällen aus Edelstahl gefertigt. Der Braun MQ 735 Saucen Multiquick 7 Stabmixer ist beispielsweise ein Mixer, der bis auf die Klingen und den Motor ausschließlich aus Plastik besteht. Und auch der ESGE 90550 Zauberstab aus der Jubiläums Variante M160 J ist hauptsächlich aus Edelstahl gefertigt.
Wenn der Aufbau des Stabmixers aus zwei Teilen besteht, dann ist der besonders leicht zu reinigen. Wenn der Mixfuß und der Stab aus Edelstahl sind, dann fällt die Reinigung nochmals leichter.

Was kann ein Stabmixer?

Will man sich einen Zauberstab kaufen, dann sollte man sich nicht einfach für den billigsten entscheiden, sondern die Produkte Zerkleinerer als Zubehörmiteinander vergleichen. Auch ein kleines und handliches Gerät wie ein Stabmixer verfügt über nützliche Features, die eine Bedienung erleichtern. Nun folgt eine Aufstellung, mit Dingen die beim Kauf beachtet werden sollten:
Spritzschutz: Ein ordentlicher Stabmixer zerkleinert und zerteilt die Zutaten und zwar ohne dabei die Küche in ein Schlachtfeld zu verwandeln. Ein Spritzschutz sollte bei einem Zauberstab also keinesfalls fehlen!
Geeignet für die Spülmaschine? Messer und Gehäuse wird man wahrscheinlich nicht selbst reinigen wollen, weshalb darauf geachtet werden sollte, dass das Produkt spülmaschinengeeignet ist. Im besten Fall kann man bis auf den Motor alles in die Spülmaschine legen. Für diesen Test hier, war das ebenfalls ein Kriterium.
Geschwindigkeitsstufen: Neben Stabmixern, die mit einer voreingestellten Geschwindigkeit arbeiten, gibt es auch viele Produkte die über mehrere Geschwindigkeitsstufen verfügen. Wer die Geschwindigkeit beim Zerkleinern und Pürieren lieber selbst einstellen möchte, der sollte darauf achten.
Geschwindigkeitskontrolle: Die Geschwindigkeitskontrolle ist wichtig für ein gezielteres Zerkleinern der Zutaten. Einige Lebensmittel lassen sich z.B. mit weitaus weniger Kraft zerkleinern als andere. Bei Obst ist es beispielsweise sinnvoll eine geringere Geschwindigkeit zu wählen, wenn man das Obst nicht zu klein haben will.
Leistung in Watt: Die Leistung in Watt kann immer wichtig sein. Mehr Watt muss jedoch nicht immer für mehr Leistung stehen. Für was mehr Watt aber steht, ist, dass der Stromverbrauch höher wird. Wenn also ein Stabmixer bei einer geringeren Wattzahl, die gleiche Leistung bringt, dann sollte man sich für den mit der geringeren Wattzahl entscheiden, so kann Strom gespart werden.
Die Umdrehungshöhe: Für einige Zutaten wird eine größere Umdrehungszahl benötigt. Mehr als 20000 Umdrehungen erreichen nur die wenigsten Geräte, diese Umdrehungszahl ist aber auch mehr als ausreichend für den normalen Hausgebrauch.
Der Lieferumfang: Beim Lieferumfang gelten keine festen Maßstäbe. Hier kommt es darauf an, was dem Nutzer wichtig ist und was er bereit ist dafür auszugeben. Mehr Zubehör bedeutet meist einen höheren Preis, hier sollte man abwägen.
Vibrationsarmer Motor: Je mehr Vibrationen vom Motor ausgehen, umso lauter wird das Gerät. Will man in der Küche mit dem Stabmixer arbeiten und sich trotzdem noch unterhalten können, dann sollte man auf einen besonders vibrationsarmen Motor achten.
Die Turbotaste: Bei einigen Geräten steht zu den Regelungen der Geschwindigkeit noch eine extra Turbotaste bereit. Hier Turbostufebekommt das Gerät dann über einen kürzeren Zeitraum nochmals mehr Kraft.
Die Größe: Die Größe des Stabmixers sollte angebracht sein. Handlich sind zwar die meisten Geräte, es sollte jedoch darauf geachtet werden, dass der Abstand zwischen Klingen und Griff angemessen ist.
Der Griff: Um den Stab auch über einen längeren Zeitraum in der Hand halten und nutzen zu können, sollte man auf einen ergonomischen Griff achten. Darüber hinaus sollte der Griff auch rutschfest sein, das ist vor allem wichtig, wenn man mit feuchten Händen arbeitet.
Der Drehzahlwähler: Will man die Drehzahl für das Zerkleinern und Pürieren selbst bestimmen, dann ist dieses Kriterium wichtig. Durch das Einstellen kann man dann immer mit der Drehzahl arbeiten, die man für angebracht hält.
Ja, der einfache Stabmixer hat eine ganze Menge Features zu bieten, die sich jedoch mit den unterschiedlichen Einsatzmöglichkeiten, die geboten werden, deckt. Wer in der Küche Bewegungsfreiheit möchte, der sollte unbedingt auf ein langes Kabel achten. Mittlerweile gibt es auch kabellose Pürierstäbe, die zwar in der Regel etwas teurer, aber diesen Luxus auch durchaus wert sind.

Welche Anforderungen muss der Stabmixer meistern?

Sieht man die Pürierstäbe nur auf den ersten Blick, dann scheinen sie sich alle sehr zu ähneln. In diesem Test konnte jedoch gezeigt werden, dass sie sich alle deutlich unterschieden. Bevor man einen Stabmixer kauft, sollte man sich zunächst im Klaren darüber sein, was man von dem Produkt erwartet. Vor dem Kauf sollte man sich also die folgenden Dinge überlegen:
– Flexibilität: kompakte Abmessungen, ein langes Kabel, ein kurzes Kabel oder überhaupt kein Kabel? Wer besonders flexibel sein möchte und den Pürierstab auch außer Haus einsetzen will, der sollte auf eine Kompaktheit und am besten auf ein kabelloses Gerät achten.Hochwertiges Zubehör
– Nutzungsart: Einfaches Gemüse können die meisten Pürierstäbe gut zubereiten, hierfür benötigt man nicht unbedingte eine große Leistung. Will man aber Nüsse, Eis oder Babybrei zubereiten, dann sollte die Leistung passen. Zubehör wie Schneebesen oder Kartoffelstampfer erleichtern das Leben in der Küche nochmals.
– Die Nutzungshäufigkeit: Wenn man den Pürierstab nahezu täglich genutzt wird, dann sollte er an einem zentralen Ort in der Küche aufbewahrt werden. Hier sollte das Design passen, damit sich der Mixer optimal in die Küche einfügt. Ebenso sollte man dann auf einen guten Griff achten, damit das Gerät gut in der Hand liegt.
– Das Zubehör: Ein Stabmixer ist viel mehr als ein einfacher Mixer. Mit den vielen unterschiedlichen Aufsätzen kann er zum Handrührgerät oder zum Kartoffelstampfer umfunktioniert werden. Andere Geräte wie ein Handrührgerät werden hier oft unnötig.
Messer sind leicht zu reinigen– Die Reinigung: Will man den Pürierstab in die Spülmaschine geben, dann muss man auf die Eignung achten. Gerade wenn man den Pürierstab oft nutzen will, dann sollte man auf eine einfache Reinigung achten.
– Das Design: Speziell wenn der Pürierstab offen in der Küche platziert wird, sollte das Design ansprechend sein und zur restlichen Kücheneinrichtung passen. Die verschiedenen Modelle werden in vielen Farben und Designs angeboten, weshalb man sich schon etwas länger umsehen sollte.
– Die Ersatzteile: Wer den Pürierstab besonders oft nutzt, der sollte sich auch über die Ersatzteilsituation beim Hersteller erkundigen. Von Zeit zu Zeit kann auch bei einem Pürierstab etwas kaputt gehen und damit man sich nicht gleich ein neues Gerät anschaffen muss, ist es gut zu wissen, ob es geeignete Ersatzteile auf dem Markt gibt.
– Der Preis: Der Preis sollte natürlich immer beachtet werden, hier lässt sich ordentlich sparen. Ist der Preis sehr hoch, muss auch Zubehör dabei sein und die Leistung des Geräts sollte stimmen. Ist der Preis sehr niedrig, sollte man sich auch die Qualität des Materials anschauen, damit man am Ende nicht draufzahlt.
– Mixfuß: Der Mixfuß kann aus Plastik oder aus Edelstahl gefertigt sein, beide Materialien sind geeignet. Bei Plastik muss man jedoch mit Verfärbungen rechnen. Beim Schneiden gibt es ebenfalls unterschiedliche Formen, wie bspw. beim Kenwood triblade, dieser verfügt über drei Klingen und nicht nur über zwei, was eher dem Standard entspricht. Auch die Glocke um die Messer kann unterschiedlich geformt sein, manche verfügen über Öffnungen und andere sind wellenförmig, sodass das Gemixte nach unten hin entweichen kann. Beide Formen sind in der Regel in Ordnung, es sollte nur darauf geachtet werden, dass eine Glocke vorhanden ist.
– Die Kabelbindung: Wie erwähnt, gibt es kabellose Geräte und Pürierstäbe mit Kabel. Die Modelle mit Kabel sind meist Spiralkabel des Stabmixersleichter, die ohne Kabel sind schwerer aber flexibler. Hier muss man selbst entscheiden, was wichtiger ist.
Eine schnelle und einfache Reinigung, bei guter Funktion sind mit die wichtigsten Kriterien für einen Stabmixer. Wenn man regelmäßig pürieren möchte, dann ist eine handliche Variante sehr zu empfehlen. Will man jedoch öfters größere Mengen verarbeiten, dann ist eventuell eine Küchenmaschine die bessere Wahl. Bei einer Küchenmaschine hat man meist ein Fassungsvermögen von mehreren Litern und zusätzlich bekommt man meist noch hochwertiges Zubehör gestellt. Darunter befinden sich meist diverse Aufsätze, wie Raspeln, Mixer, Schneiden oder ein Fleischwolf.

Welche Hersteller gibt es?

Die Stabmixer werden sehr vielen Firmen hergestellt. Bei bekannten Markennamen kann man meist von einer hohen Qualität ausgehen. In diesem Test wurden die Produkte der bekannten Marken etwas näher betrachtet.

Hersteller Braun

Braun MQ7 Test
Der Testsieger: Braun MQ7

Unter den Elektrohaushaltsgeräten ist Braun schon seit langem ein bekannter Hersteller. Das Unternehmen wurde 1921 gegründet und befindet sich in Kronberg im Taunus. Die Stabmixer von Braun überzeugen alle durch ein gelungenes Design. Vom Hersteller gibt es Plastikpürierstäbe genauso wie Modelle, die komplett aus Edelstahl gefertigt wurden.
Der Braun MQ 735 Sauce Multiquick 7 und der Braun MR 300 Soup Stabmixer aus Plastik sind hier besonders hervorzuheben. Der Sauce Multiquick bringt zusätzlich noch einiges an Zubehör mit.

Hersteller Bosch

Bosch MSM6250 Stabmixer TestDas Unternehmen Robert Bosch GmbH wurde im Jahre 1886 gegründet und hat seinen Sitz in Gerlingen. Der Hersteller produziert neben Küchengeräten auch viele weitere Elektroprodukte und ist auch ein bekannter Zulieferer der Automobilindustrie. Die Pürierstäbe von Bosch zeichnen sich vor allem durch den großen Plastikanteil aus. Durch das Plastik sind hier spezielle Designs, wie beispielsweise ein schickes Rot erhältlich. Die Modelle sind sehr zweckdienlich und elegant und schlicht gehalten.
Der Bosch MSM 6250 ist ein Stabmixer mit Edelstahl-Fuß. Farbige Akzente setzt besonders der MSM 7400 von Bosch.

Hersteller WMF

WMF Lineo Edelstahl TestDas Kürzel WMF steht für Württembergische Metallwarenfabrik, das Unternehmen ist jedoch weitläufig nur unter WMF bekannt. Mittlerweile eine Aktiengesellschaft, wurde das Unternehmen im Jahre 1853 gegründet. Im Jahr 1887 ging das Unternehmen dann an die Börse. Der Hauptsitz der Firma lässt sich im Baden-Württembergischen Geislingen finden und bei dem Hersteller dominieren bei den Pürierstäben vor allem Edelstahl und Schwarz. Farbliche Akzente kann man jedoch auch bei diesem Hersteller finden.
Bei dem WMF 0416120011 Lineo handelt es sich um ein sehr zuverlässiges Gerät, wobei der Lemon Green von WMF ebenfalls ein sehr gutes Produkt ist.

Hersteller ESGE

Esge Zauberstab M160Die Erfinder des Stabmixers, die Bamix ESGE AG hat ihren Sitz in der Schweiz, genauer gesagt in Metten. Auch wenn das Unternehmen in der Schweiz eher unter dem Namen Bamix bekannt ist, ist es in Deutschland als ESGE bekannt. Das Patent für den ersten Stabmixer wurde von diesem Unternehmen am 06.03.1950 angemeldet.
Der erste Pürierstab, der auf den Namen Zauberstab hörte, wurde sofort zum Dauerbrenner. Bis heute setzen noch sehr viele Kunden auf Produkte dieser Firma und gerade deshalb wurden die ESGE Produkte hier getestet. Als besonders empfehlenswert haben sich der ESGE Zauberstab 90130 M 122 S und der ESGE 90550 Zauberstab Jubiläum M 160 J gezeigt. Neben diesen beiden Modellen gelten jedoch alle ESGE Produkte als äußerst zuverlässig und funktionell.

Hersteller Kenwood

Kenwood HB 724 TestBei Kenwood handelt es sich um ein japanisches Unternehmen, welches ebenfalls eine Aktiengesellschaft ist und ihren Sitz in Tokio hat. Gegründet wurde das Unternehmen im Jahr 1946 und im Jahr 2008 fusionierte Kenwood mit JVC und nennt sich seitdem JVC Kenwood Corporation. Die Kenwood Stabmixer kommen in besonders auffälligem Design, jedoch lassen sich auch hier schlichte Modell finden.
Als besonders zuverlässig und leistungsstark haben sich der Kenwood HB 682 Stabmixer Triblade und das Kenwood HD 724 Stabmixer Set im Test gezeigt.

Hersteller Philips

Philips HR1370 Perfekt für SmoothiesPhilips gehört zu den größten Elektronikkonzernen der Welt und sitzt in Amsterdam. Das Unternehmen wurde 1891 gegründet und beschäftigt derzeit etwa 116000 Mitarbeiter. Im Jahr 2016 wird sich das Unternehmen in einen Medizinbereich und einen Konsumelektronikbereich aufspalten. Schwarz und Weiß sind die Lieblingsfarben des Herstellers, zumindest bei seinen Pürierstäben.
Der schwarze Philips HR 1370/90 aus Edelstahl und der weiße Philips HR 1604/00 New Daily Stabmixer konnten im Test überzeugen und verdienen eine Kaufempfehlung.

Hersteller Moulinex

Moulinex DD8508 Stabmixer TestMoulinex wurde im Jahr 1955 von dem Franzosen Jean Mantelet gegründet und kaufte erst vor kurzem die deutsche Marke Krups auf. Rot und Schwarz sind die bevorzugten Farben dieses Herstellers, bei den beliebten Stabmixern.
Die Verkaufsschlager des Herstellers sind der rote Pürierstab Moulinex DD 863 G Infiniy Force Deluxe und der schwarz Moulinex DD 8508 Slimforce Deluxe.

Hersteller Russel Hobbs

Das Unternehmen Russel Hobbs stammt aus dem United Kingdom und hat seinen Sitz im Oldham, England. Die Gründer und auch Namensgeber sind Peter Hobbs und Bill Russel. Als erste Produkte stellte das Unternehmen Toaster, Föns und Bügeleisen vor. Rot scheint auch bei diesem Hersteller beliebt zu sein, wobei auch schwarze Akzente bei den Stabmixern zu finden sind.
Zu den besten Produkten von Russel Hobbs zählt der Russel Hobbs Allure 18273-56 Stabmixer aus Edelstahl.

Hersteller Siemens

Siemens MQ67110Gegründet wurde Siemens, damals noch Siemens und Halske genannt, als Telegraphen Bau Anstalt im Jahre 1847 in Berlin. Schon im Jahr 1888 ging man dazu über, dass Unternehmen nur noch als Siemens zu bezeichnen. Mittlerweile ist Siemens in etwa 190 Ländern Aktiv und hat ihre Hauptsitze in Berlin und München. Siemens hat bei seinen Stabmixern sehr viele unterschiedliche Design und Ausführungen im Angebot.
Besonders der Siemens MQ 66110 und der MQ 67110 FQ zählen zu den beliebtesten Geräten, vor allem aufgrund ihrer ergonomischen Formen.

Hersteller Severin

Im Jahre 1892 wurde die Severin Elektrogeräte GmbH in Sundern gegründete. In seinen Ursprüngen startete das deutsche Unternehmen seine Laufbahn als Metallfabrik und fertigte vor allem Gardinenstangen an. Seit 1952 werden von Severin jedoch hauptsächlich Elektrogeräte hergestellt und bei seinen Pürierstäben setzt der Hersteller besonders auf schlichte Farben wie Weiß. Severin hat jedoch auch einige schwarze Stabmixer im Angebot.
Besonders aufgrund des großzügigen Zubehörs ist das Severin SM 3732 Stabmixer-Set bei seinen Kunden beliebt. Der SM 3733 Stabmixer mit Zerkleinerer Aufsatz ist ein schicker farblicher Kontrast, der im Test überzeugen konnte.

Hersteller Grundig

Grundig BL 6280 TestGegründet wurde das deutsche Unternehmen im Jahre 1930, mit Firmensitz zunächst in Fürth und anschließend in Nürnberg. Aufgelöst wurde das Unternehmen im Jahre 2003 und hieraus gingen dann die Grundig Business Systems und die Grundig Intermedia hervor. Der Markennamen Grundig darf weiterhin genutzt werden. Die Pürierstäbe von Grundig sind meist in Schwarz oder in Weiß erhältlich.
Grundig hat insgesamt nur vier Stabmixer im Angebot. Die Testsieger des Herstellers Grundig sind der Grundig BL 7280 w und der Stabmixer Grundig BL 6280.

Hersteller Clatronic

Die Clatronic GmbH ist ein noch relativ junges Unternehmen, mit einer Unternehmensgründung im Jahr 1985. Ansässig ist der Hersteller in Kempen und schon kurz nach der Gründung konnte sich Clatronic einen Namen als Hersteller von Elektrogeräten machen. Die Clatronic GmbH produziert bei seinen Pürierstäben schlichte Farben genauso wie poppige Designs. In diesem Bereich ist der Hersteller jedoch manchmal nicht ganz so gut, wie die Konkurrenz.
Nahezu farblich frei Wahl bekommt man bei dem Clatronic SM 3577. Dieser Stabmixer ist in den peppigen Farben Orange, Lila oder auch grün erhältlich.

Hersteller KitchenAid

Kitchenaid Stabmixer testKitchenAid wurde schon im Jahre 1914 gegründet und das amerikanische Unternehmen brachte als erstes einen Mixer auf dem Markt. Vom Mixer zum Stabmixer ist es nicht weit, weshalb das Unternehmen dann auch diese Produkte herstellte. Die KitchenAid Stabmixer sind nur limitiert erhältlich und der Hersteller bietet hochwertige und interessante Komplettsets an.
Das KitchenAID 5 KHB 2571 EER Stabmixer Set in Rot und die KitchenAid 5 KHB 2531 EWH sind hier die besten Modelle des Herstellers.

Hersteller AEG

AEG STM 1456 StabmixerGegründet wurde der Hersteller AEG im Jahre 1883 unter dem Namen Deutsche Edison-Gesellschaft für angewandte Elektrizität. Die Firmenbezeichnung wurde kurz darauf auf allgemeine Elektrizitätsgesellschaft geändert und aufgrund der Fusion mit Daimler Benz wurde das Unternehmen im Jahre 1996 aufgelöst. Die Pürierstäbe des Unternehmens sind meist dunkel gehalten und werden vor allem in Schwarz angeboten.
Einer der besten Stabmixer von AEG ist der AEG STM 1456 Stabmixer Ultra Mix Pro. Dieser Stabmixer verfügt über einen extralangen Stab, der ein exzellentes Mixergebnis hervorbringt.

Hersteller TZS First Austria

Das aus Österreich stammende Unternehmen fertigt mehrere Produkte aus dem Bereich Zauberstab an. Besonders wer auf günstige Produkte setzt, der kann hier fündig werden. Die Qualität, die der Hersteller bietet, ist bei diesem Preis absolut in Ordnung. Hier bekommt man auch edle Farben, wie ein zartes Rosa, bei seinem Pürierstab.
Der Rosa Stabmixer hört auf den Namen Stabmixer Mixer Rührgerät FA- 5295. Auch der 2 in 1 Edelstahl Stabmixer mit Schneebesen von TZS First Austria ist eine Empfehlung wert.

Pürierstab Test – Testergebnisse Stabmixer

Perfekt zum PürierenFür viele ist der Testbericht eines Geräts für einen Kauf entscheidend. In der nachfolgenden Tabelle bekommt man einen guten Überblick über die Stabmixer, Zauberstäbe und Pürierstäbe. Die besten Stäbe werden hierbei ganz vorne aufgezählt.
Im Test konnte kein eindeutiger Sieger ausgemacht werden. Es gibt sehr viele gute Produkte und im letzten Bisschen ist es oft nur das Design, was einen Sieger im Test ausmachte. Dieses ist jedoch immer im Auge des Betrachters, weshalb diese Testergebnisse nur einen groben Überblick über die Eignung und die Beschaffenheit der Geräte liefern soll.
Pürierstäbe gibt es nicht nur bei Amazon oder im Fachhandel, genauso werden sie oft von Discountern wie Penny, Netto, Lidl oder Aldi angeboten. Bei solchen Discountermodellen bekommt man oft eine geringere Qualität und spart sich im Vergleich zu einem Markenprodukt nicht wirklich viel ein. Es ist zwar nur verständlich, dass man seinen Pürierstab am liebsten günstig kaufen möchte, jedoch sollte man auf die Qualität und die Leistung achten, da man dann das Gerät auch über viele Jahre hinweg nutzen kann. Die getesteten Pürierstäbe konnten teilweise im Test sehr gute Ergebnisse erzielen, weshalb eine Entscheidung nicht leicht werden wird.

Typische Anwendungsbereiche für Pürierstäbe

In einer Küche tummelt sich alles, vom Hobbykoch bis zum ausgebildeten Chefkoch. In nahezu jeder Küche ist mittlerweile ein Stabmixer zu finden, er gehört zur Standardausstattung. Das ist nur verständlich, denn das Anwendungsgebiet eines Stabmixers ist überaus vielfältig und mit dem einfachen Mixen hat das nichts mehr zu tun. Für die folgenden Gerichte können Stabmixer bspw. wunderbar eingesetzt werden:
• Quarkspeisen
• Aufstrich
• Suppen kochenPhilips HR1370 Perfekt für Smoothies
• Tsatsiki
• Majonäse / Mayonnaise
• Saucen
• Aufstrich
• Pfannkuchenteig
• Tomaten direkt in der Dose zerkleinern
• Ketchup
Darüber hinaus gibt es noch einige weitere Bereiche, für die Stabmixer gut geeignet sind. Auf diese besonderen Bereiche wird hierzu näher eingegangen.

Babynahrung mit dem Stabmixer zubereiten

Für Säuglinge und kleine Kinder darf es ja bekanntlich nur das Beste sein. Nach dem Stillen folgt in der Regel Babybrei. Der Brei für die Kinder lässt sich dabei fertig kaufen, was jedoch zum einen relativ teuer ist und zum anderen sind hier oft Inhaltsstoffe enthalten, die Eltern ihren Kindern lieber nicht füttern wollen.
Warum also nicht den Babybrei mit frischen Zutaten und dem Pürierstab selbst herstellen? So weiß man genau, was man seinem Kind gibt und für das Kind kommen dann nur die besten Zutaten auf den Tisch. Mit ausgesuchten Rezepten oder durch selbst probieren, bekommt man hier sehr gute Gerichte und neben der guten Qualität spart man sich hier sehr viel Geld.

Den Stabmixer als Schneebesen einsetzen

Schneebesen als ZubehörMit einem Schneebesen, auch Schaumschläger genannt, können halbflüssige oder flüssige Bestandteile schaumig geschlagen werden. Durch schnelles Schlagen mit dem besonders geformten Besen werden die Zutaten dabei vermengt. Damit man aber ein zufriedenstellendes Ergebnis bekommt muss man bei einem herkömmlichen Schneebesen eine relativ große Kraftanstrengung aufwenden.
Die elektrischen Schneebesen, die in der Regel an einem Handrührgerät befestigt sind, sind hier eine gute Alternative. Den Handmixer jedoch extra aus dem Schrank zu holen und nach dem einzigen Einsatz wieder reinigen zu müssen, widerstrebt vielen Anwendern.

Besser ist hier ein Stabmixer mit einem entsprechenden Schneebesen Aufsatz. So kann man ganz einfach z.B. Sahne aufschlagen, ohne dass ein zusätzliches Gerät geholt werden muss – der Pürierstab steht ja sowieso immer griffbereit.
Neben Schneebesen gibt es natürlich auch noch viele weitere Aufsätze, die das Leben in der Küche ungemein erleichtern können. Beim Kauf eines solchen Geräts spricht man also nicht von einer Ausgabe, sondern einer Investition.

Eis, feste Schokolade und Nüsse mit dem Stabmixer zerkleinern

Bei einigen Zutaten ist man mit reiner Muskelkraft ziemlich schnell aufgeschmissen. So zum Beispiel bei harter Schokolade oder bei harten Nüssen. Der Pürierstab ist hier ein wahrer Retter und wenn er über die nötige Kraft verfügt, dann ist für ihn auch das Zerkleinern von Eis kein Problem. Von fast jedem Pürierstab können harte Zutaten zerkleinert und für den Verzehr oder das Kochen und Backen vorbereitet werden.
Zerkleinern kann man mit einem Pürierstab neben festen Zutaten natürlich auch weichere Lebensmittel wie Fleisch oder Fisch.

Smoothies mit dem Pürierstab mixen

Stabmixer für SmoothieSmoothie Rezepte sind immer einfach zuzubereiten, da sie immer in der Regel nur aus Gemüse oder Obst bestehen. Einfach zuzubereiten sind sie jedoch nur, wenn man über das richtige Gerät verfügt. Püree ist für den Stabmixer selbstverständlich überhaupt kein großes Ding. Die Früchte müssen einfach in das Gefäß gegeben werden und dann mit dem Stabmixer vermixt werden. So schafft man auch den empfohlenen Anteil von fünf Mal Obst und Gemüse am Tag einfach spielend.
Das Tolle dabei ist, dass die selbstgemachten Smoothies erstens gesünder sind und zweitens besser schmecken als die Smoothies aus dem Supermarkt. Egal ob Mövenpick, Pure Fruit, FruchtBar, True Fruit oder Innocent, selbstgemacht ist einfach nicht zu toppen.

Die Reinigung des Stabmixers

Stabmixer müssen nach jeder Benutzung gereinigt werden. Einige Modelle sind auseinandernehmbar und bestimmte Teile können in die Spülmaschine gelegt werden. Bei anderen ist das nicht möglich, dann empfiehlt sich eine Reinigung mit Wasser und Spülmittel. Wenn der Stabmixer direkt nach der Benutzung gereinigt wird, dann funktioniert eigentlich alles ganz einfach, weil noch nichts verkrustet ist. Man gibt einfach etwas heißes Wasser in einen Behälter mit Spülmittel, stellt den Stabmixer kurz hinein und püriert das Spülwasser dann. So werden alle Verschmutzungen gründlich entfernt. Man sollte hierbei jedoch darauf achten, dass das Wasser so heiß wie möglich ist. Speziell wenn man Gerichte mit rohen Eiern zubereitet hat, sollte man aufgrund der Salmonellengefahr lieber kochendes Wasser nutzen. Leitungswasser erreicht normalerweise keine Temperaturen über 50 oder 60 Grad. Volle Sicherheit bekommt man aber erst am 70 Grad heißem Wasser, bei rohen Eiern ist diese Reinigungstemperatur empfehlenswert. Bei der Reinigung normaler Gerichte reicht heißes Leitungswasser in der Regel jedoch durchaus aus.

PlatzModellBewertung** 
1Braun MQ7
Braun MQ7
5 Sterne✓ Bestseller auf Amazon
✓ Preis-/Leistungsverhältnis
✓ Empfehlung 2017
Zum Bericht
3Philips HR1370
Philips HR1370
4 Sternezum Vergleich
2Kenwood HB724
Kenwood HB 724
4 Sternezum Vergleich
4WMF Lineo Stabmixer
wmf Lineo
3 Sternezum Vergleich
5Bosch MSM6B150
Bosch MSM6b150
3 Sternezum Vergleich

Hier geht es zum Stabmixer Test

Günstige Stabmixer im Praxistest

Günstige Stabmixer im Test

Wir haben die besten Modelle für Sie getestet – Unseren Testsieger finden Sie am Ende der Seite

Günstiger Stabmixer TestDie meisten Hersteller, wie AEG, Braun, Bosch, Philips, Kenwood oder KitchenAid bieten ihre Stabmixer mittlerweile nicht mehr alleine an, sondern gleich im ganzen Set. Das ist auch superpraktisch, denn so werden einige Küchengeräte wie eine Küchenmaschine nahezu überflüssig. Selbst wenn Stabmixer mit weniger Zubehör kommen, so machen die Dinge, die mitgeliefert werden meist wirklich Sinn.

Unsere Empfehlung:

Das Standard Zubehör

Die meisten Stabmixer verfügen mittlerweile über mindestens drei weitere Geräte. Was eigentlich immer dabei ist, ist ein Schneebesen, ein Zerkleinerer oder Häcksler, sowie ein Messbecher. Der Schneebesen ist perfekt geeignet, um Sahne oder Eiweiß aufzuschlagen. Wird hierzu nur der Mixfuß genutzt, ist es gut möglich, dass die Sahne nicht gelingt, mit dem Schneebesen ist man aber auf der sicheren Seite. Mit dem Schneebesen lässt sich auch der ein oder andere flüssige Teig wunderbar anrühren. Ob der Schneebesen hierzu jedoch in der Lage ist, hängt zum einen von der Qualität des Stabmixer mit Kabel und MixbecherSchneebesens, zum anderen aber auch von der Leistung des Motors ab. Der Häckselbecher ist perfekt dazu geeignet, um verschiedene Lebensmittel zu zerkleinern. Je nachdem werden hier Mixbecher mit Fassungsvermögen von 300 bis, in der Regel, 800 ml angeboten. Der Universalzerkleinerer zerkleinert dabei alles von Fleisch, über Nüsse, bis hin zu Käse und Kräutern. Der Universalzerkleinerer des Stabmixers kann aber auch zur Zubereitung von Babynahrung, Pestos, oder Dips verwendet werden. Die Verarbeitung dieser Häcksler ist bei den einzelnen Modellen recht unterschiedlich, wie der Test zeigen konnte. Manche kommen ihrer Aufgabe sehr gut nach, während andere wenig homogen zerkleinern. Einige Modelle sind darüber hinaus auch mit einem Multi-Zerkleinerer ausgestattet, welcher noch bessere Ergebnisse liefern sollte.

Fast so gut wie eine Küchenmaschine

Einige Stabmixer sind anstelle eines Schneebesens mit einer flachen Schlagscheibe ausgestattet. Durch diese lässt sich Eiweiß und Sahne noch einfacher und schneller aufschlagen. Da in größeren Familien meist mehr gekocht wird, sollten diese sich nach einem Stabmixer mit einem längeren Mixstab umsehen. Dieser längere Mixstab reicht dann auch in höhere Töpfe hinein und vermixt die Speisen dann zuverlässig. Seltener, aber dennoch anzutreffen sind Eiscrusher, Kartoffelstampfer, Quirlscheiben oder Ersatzmesser. Mittlerweile gibt es auch immer mehr Hersteller die Mixbecher mit einem Fassungsvermögen von bis zu zwei Litern anbieten. Diese Größe kann sich durchaus mit einer Küchenmaschine messen. Die Stabmixer werden dann auch meist mit Knet-, bzw. Rührhaken geliefert, sodass alle Arten von Teig zubereitet werden können. Neben der Zubereitung von Teig lässt sich hier auch Obst oder Gemüse mit speziellen Aufsätzen schneiden, raspeln oder reiben. In dem großen Mixbehälter ist Platz, um große Mengen an Lebensmitteln zu zerkleinern. Diese Aufsätze eigenen sich allerdings nicht besonders gut zum Pürieren und so ein Stabmixer ist eher eine Küchenmaschine als ein Stabmixer im eigentlichen Sinne. Bei dem vielen Zubehör, welches man bei der Bestellung zu seinem Stabmixer dazu bekommt sollte man auch auf eine Box achten, in der das Zubehör ordentlich verstaut werden kann. Diese wird leider nicht allzu oft angeboten, hat sich jedoch im Test als sehr praktisch erwiesen. Was bei einem Stabmixer ebenfalls nicht fehlen sollte, ist eine Regulierung, mit der sich einzelne Geschwindigkeitsstufen einstellen lassen.

Preisvergleich

Günstiger Stabmixer im TestBei einigen Herstellern kann man Stabmixer in Sets finden, die unterschiedlich ausgestattet sind. Hier sollten die Kunden genau vergleichen, welches Set das Sinnvollste ist und was man wirklich braucht. Während man manchmal spart, wenn man sich für ein bestimmtes Set entscheidet, kann es andererseits aber auch sinnvoll sein, sich für ein Basismodell zu entscheiden. Zu diesem Basismodell können dann die einzelnen Zubehörteile extra erworben werden. Im Endeffekt kauft man dann nur was man wirklich haben möchte und bezahlt auch nur das. Hier muss man sich einfach umsehen und schauen, wo man die größte Ersparnis hat.

Unsere Empfehlung:

Der Stabmixer Ratgeber

Ein Stabmixer kommt in der Küche zum Einsatz, um schnell und einfach zu zerkleinern, zu pürieren oder zu mixen. Im Vergleich zu einer Küchenmaschine können die Produkte zwar meist nicht so viel zerkleinern oder pürieren, doch die Mengen sind für einen normalen Haushalt meist ausreichend. Der Stabmixer ist darüber hinaus viel flexibler als eine große und sperrige Küchenmaschine. Beim Stabmixer müssen die jeweiligen Speisen auch nicht erst in eine extra Schüssel umgefüllt werden. Die Speisen können direkt im Topf oder dem jeweiligen Rührgerät bearbeitet werden.

Die Leistung und die Drehzahl

Stabmixer mit hoher WattzahlBei einem Stabmixer sollte sich die Drehzahl manuell einstellen lassen, dies am besten in drei unterschiedliche Stufen. Noch besser geeignet sind Stabmixer, bei denen sich die Drehzahl stufenlos regulieren lässt. Diese Geräte sind jedoch unter den günstigen Modellen kaum zu finden, hier wird man eher bei teureren Produkten fündig. Durch die stufenlose Regulierung kann man seinen Stabmixer auf die optimale Geschwindigkeit einstellen, um die entsprechenden Lebensmittel zu verarbeiten. Die Hersteller geben bei ihren Stabmixern normalerweise auch einen Nennleistung an, welche in Watt ausgedrückt wird. Ein Stabmixer sollte eine Mindestleistung von 120 Watt besitzen, da der Mixer sonst viel zu schnell überhitzt und nicht genügend Kraft aufbringt. Die Leistung an sich, sagt jedoch noch nichts darüber aus, wie gut ein Gerät in der Praxis püriert, hier spielen noch viele weitere Faktoren eine Rolle.

Zubehör und Mixteil

Wenn man Wert auf eine einfache Reinigung legt, dann sollte man sich für ein Gerät mit einem abnehmbaren Mixteil entscheiden. Die meisten Messerteile sind spülmaschinenfest und können dann auch in die Spülmaschine gegeben werden. Die Aufsätze sollten sich alle leicht wechseln lassen, weshalb ein einfaches Umsteck-System von Vorteil ist. Viele Stabmixer verfügen über viel Zubehör, darunter befinden sich meist ein Schneebesen, ein hoher Mixbecher, eine Wandhalterung, ein Spritzschutz und ein Zerkleinerer. Hier sind jedoch auch noch viele interessante Extras wie ein Eiscrusher möglich.

Mit Kabel oder Akku

Stabmixer mit AkkuMeist werden Stabmixer mit einem Kabel aus der Steckdose betrieben, hier sollte man sich jedoch die Kabellänge ansehen, damit der Stabmixer auch mit Kabel zum gewünschten Einsatzort gebracht werden kann. Ist das Kabel zu kurz, dann müssen die Töpfe und Schüsseln zum Pürierer gebracht werden und nicht andersherum. Die Flexibilität steigt gewaltig an, wenn man sich für einen Pürierstab mit Akku entscheidet. Der Stabmixer kann dann überall mit hingenommen werden und wird praktisch in der Ladestation aufgehängt, was auch eine Wandhalterung unnötig macht. Bei hochwertigen Geräten wird der Akkuladestand auch mit einer LED Leuchte angezeigt.

Küchenmaschinen werden unnötig

Liebhaber von cremiger Suppe oder Personen, die den Babybrei für das Kind lieber selbst herstellen, werden an einem Stabmixer fast nicht vorbei kommen. Die Stiftung Warentest fand jedoch im Test von 22 Stabmixern heraus, dass es bei der Qualität hier beträchtliche Unterschiede gibt.
Es konnte im Test gezeigt werden, dass es zwar schon Geräte für etwa zehn Euro gibt, doch dass diese oft schon an einfachen Aufgaben scheiterten.
Braun Multiquick MQ 3Bei den günstigen Stabmixern ging der Braun Multiquick 3 Soup als Testsieger hervor. Dieser ist unter anderem bei Amazon schon für rund dreißig Euro, versandkostenfrei zu bestellen. Der Stabmixer püriert sehr gut, ist leicht und dank seiner ergonomischen Form liegt er gut in der Hand. Im Test konnte er die Note 1,8 erreichen. Ebenfalls als „gut“ wurden die günstigen Stabmixer von Bomann und Clatronic ausgezeichnet. Preislich befinden sich diese Geräte zwischen 15 und 20 Euro.
Sehr billige Stabmixer wie die von Severin, Solac oder Superior konnten im Test überhaupt nicht überzeugen. Im Belastungstest, der den Einsatz über mehrere Jahre simuliert, versagten die Motoren sehr schnell. Für den Küchenalltag sind diese Modelle nicht geeignet. Bei dem Modell von Superior legte der Hersteller in der Bedienungsanleitung außerdem fest, dass eine maximale Betriebsdauer von 15 Sekunden nicht überschritten werden darf. Diese Zeitspanne reicht sicherlich nicht aus, um Mayonnaise zu schlagen oder eine Suppe zu pürieren.

Die Akku Stabmixer wurden gelobt

Laut Testbericht sind die besseren Geräte etwas teurer. Mit diesen Geräten kann man dann auch Gemüse schneiden oder

Günstiger Stabmixer Test
Unser Sieger: Braun Multiquick 3

Kräuter fein hacken. Einige dieser Stabmixer können auch Sahne oder Eiweiß aufschlagen, sowie Milchschaum für Kaffee zaubern. Von Stiftung Warentest wurden die Modelle in allen wichtigen Kategorien geprüft, vom Teig rühren, bis zum Mixen. Im Test gaben drei Geräte an, dass sie auch für das Kneten von Teig geeignet sind, von denen jedoch nur ein Gerät wirklich dazu zu gebrauchen war. Dieser Stabmixer ist der Braun Multiquick 5 Patisserie, der derzeit für gut neunzig Euro zu kaufen ist. Benotet wurde er mit 2,2, genauso wie der Bosch Styline MSM 7800. Dieser zeigte seine Stärken vor allem beim Raspeln von Käse und beim Schneiden von Gemüse. Der Kennwood Triblade HB 724 für 80 Euro und der Siemens MQ 5B 150 wurden ebenfalls mit der Note 2,2 bewertet.
Überraschenderweise konnte der ESGE Zauberstab, die Tester nicht beeindrucken. Er erscheint optisch viel zu groß und er ist auch relativ schwer. Das Zubereiten von Eisschnee misslang dem Stabmixer gänzlich.
Die drei getesteten Stabmixer, die mit Akku betrieben werden, wurden alle gelobt. Sie wurden alle mit einem Gut ausgestattet, auch wenn sie preislich zwischen 90 und 130 Euro liegen und damit nicht wirklich günstig sind. Der Nachteil dieser Stabmixer ist, dass ihre Ladestation ständig Strom verbraucht und zwar so viel wie ein Fernseher. Die Note 2,1 wurde an den Philips HR 1370 für 100 Euro und den Braun Multiquick 7 MR 730 cc für 120 Euro vergeben.

Unser günstigster Stabmixer: