Stabmixer von Home Electric getestet

Das Home Electric Stabmixer Set im Test

Wir haben die besten Modelle für Sie getestet – Unseren Testsieger finden Sie am Ende der Seite

Home Electric Stabmixer TestBei dem Penny Home Electric Stabmixer Set mit Spritzschutz handelt es sich um ein Handrührgerät mit einer separaten Rührschüssel und einer Halterung. Das Gerät ist ähnlich wie der Philips HR 1565, jedoch um einiges günstiger. Bei einer Leistung von 300 Watt ist diese jedoch auch nicht ganz so hoch, wie die des Philips. Will man damit auch schwere Teige rühren, dann könnte das zu einem Problem werden.
Der Stabmixer von Penny verfügt über fünf Geschwindigkeitsstufen und zusätzlich über eine Turbostufe. Die rotierende Rührschüssel hat ein Fassungsvermögen von etwa zweieinhalb Litern. Die Rührschüssel verfügt weiter über einen Spritzschutz mit einer Einfüllöffnung. Durch diese können dann nach und nach verschiedene Zutaten eingefüllt werden. Das Rotationsverfahren, welches hier angewendet wird, sollte immer einen Vorteil bringen, ob dies jedoch auch bei dem Penny Modell der Fall ist, wird der Test zeigen. Ebenso muss im Test erst gezeigt werden, ob der Standmixer auch alle Reste vom Boden mitverarbeitet oder ob diese in der Schüssel zurückbleiben.

*Zur Empfehlung: Braun MQ 7*

Einfache Bedienung und Reinigung des Akku Home Electric

Durch die Halterung kann der Rührbesen zum Abtropfen oder zum Entnehmen des Mixbehälters entnommen werden. Der Pürierstab von Penny kann jedoch auch ganz normal als Handmixer, also ohne Rührschüssel genutzt werden. Im Lieferumfang des Geräts sind weiter zwei Knethacken enthalten und alle vier Einsätze bestehen aus hochwertigem Edelstahl. Im Test gefiel gut, dass die Rührbesen, wie auch die Knethaken sehr breit ausfallen. Bei anderen Handrührgeräten ist es oft so, dass diese Rührutensilien nur aus dünnen Drähten bestehen. Diese dünnen Drähte nutzen sich natürlich schneller ab und können dann auch brechen und unbrauchbar werden. Aufgrund des hochwertigen Materials verspricht der Hersteller eine Garantie von drei Jahren. Der Hersteller gibt auch an, dass die abnehmbaren Elemente für die Spülmaschine geeignet sind.

Auch interessant:   Wie einen Stabmixer richtig reinigen?

Das Test Fazit:

Für einen sehr günstigen Preis von rund 20,00 Euro ist der Home Electric Stabmixer ein durchaus gelungenes Gerät, mit dem man gut arbeiten kann.

Wir empfehlen hier unseren Testsieger: Braun MQ 7

Alternativen zum Home Electric Handmixer Set

Zwar ohne Rührschüssel, dafür aber mit einem Schneebesen- und einem Stabmixeraufsatz ausgestattet bekommt man den Grossag Handmixer HM 14. Dieses Gerät ist ebenfalls für rund 20,00 zu bestellen und verfügt gleichfalls über 300 Watt Leistung. Auch über dreihundert Watt verfügt das Lidl Silvercrest Handmixerset SHMS 300 B1. Dieses Set kommt mit einer Rührschüssel, die über ein Fassungsvermögen von 2,5 Liter verfügt. Die Rührschüssel ist wie die des Home Electric Sets mit einem Spritzschutzdeckel und einer Einfüllöffnung ausgestattet. Beim Lidl Set bekommt man außerdem einen Edelstahlknethaken, einen Edelstahlrührbesen, sowie einen Pürieraufsatz. Wie auch beim Grossag Handmixer besteht dieser Pürieraufsatz jedoch aus Plastik, was mit der Zeit leicht verfärben kann. Der Lidl Handmixer, wie auch der Grossag Stabmixer wurden getestet und mit Gut bewertet, jedoch mit dem Unterschied, dass das Lidl Set gerade noch ein Gut erhielt und das Grossag Set nur knapp an einem Sehr gut vorbei geschlittert ist.

Will man sich einen Stabmixer kaufen, sollte man sich auch die Geräte der Hersteller AEG, Braun, Moulinex oder KitchenAid ansehen. Auch wenn diese Modelle meist etwas teurer sind, bekommt man normalerweise sehr gute Qualität und zusätzliche Erweiterungen geliefert.

*Zur Empfehlung: Braun MQ 7*

zum Stabmixer Test